Nr.39 >Gasdruckbehälter in Brand geraten 09.11.2017

Einsatznummer: 39
Datum: 09.11.2017
Alarmzeit: 17:28 Uhr
Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirenenalarm, SMS
Dauer  2 Stunden
Art: Brandeinsatz > Gasdruckbehälter
Einsatzort: Heerenweg
Fahrzeuge: Tanklöschfahrzeug
Löschgruppenfahrzeug
Mannschaftstransportfahrzeug
Weitere Kräfte: Ortsfeuerwehr Wymeer

Einsatzbericht:

Am Donnerstagabend waren in den Ortsteilen von Bunde und Wymeer, das heulen der Sirenen und wenig später viele Feuerwehrfahrzeuge zu hören.

Auf dem Gelände der Bunde-Etzel-Pipelinegesellschaft mbH & Co. KG (BEP) probten die Feuerwehren am Donnerstag den Ernstfall. Bei der Übung wurde an einem Anlagennachbau ein echter Gasbrand entzündet, der die Einsatzkräfte über eine Stunde in Atem hielt.

Aus einem Rohr und einem Schieber auf dem Gelände der BEP in Bunde schlug am Donnerstagabend große Flammen. Die Feuerwehren aus Bunde und Wymeer probten den Ernstfall. Für das realistische Einsatzszenario würde auf dem Betriebsgelände vor der Verdichterstation ein Feuertrainer aufgebaut, bei dem mit Flüssiggas ein richtiges Feuer simuliert werden konnte. Auf der vermeintlichen Anlage waren noch eine Person vom Feuer eingeschlossen.

Wenige Minuten nach der Alarmierung waren die ersten Einsatzkräfte vor Ort. Erstes Einsatzziel war die Menschenrettung. Mit einer speziellen Rettungstechnik wurde die Person aus dem Gefahrenbereich gerettet. Dafür ging der Gruppenführer zusammen mit zwei Trupps langsam zur brennenden Anlage vor. Durch den permanenten Löscheinsatz der beiden Trupps ,direkt neben dem Gruppenführer, konnte dieser die Puppe aus dem Flammen ziehen.
Im weiteren Einsatzverlauf stand das kühlen der brennenden Anlage im Mittelpunkt. Dies wurde über mehrere Angriffsrohre vorgenommen. Nach rund 45 Minuten des Kühlens gingen die Einsatzkräfte unter schwerem Atemschutz wieder an die Anlage vor um den Schieber abzudrehen.

Nach rund einer Stunde konnte dann Feuer aus gemeldet werden. Ortsbrandmeister Hans-Hermann Leemhuis sowie Übungsleiter von der BEP zeigten sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Durch das permanente Üben wird die Sicherheit im Umgang mit der Verdichterstation stätig erhöht.