Archiv der Kategorie: Fotogalerie & Berichte

Fotogalerie & Berichte

38. Jugendfeuerwehr im Landkreis Leer gegründet

In Bunde wurde am Samstagnachmittag die 38. Jugendfeuerwehr im Landkreis Leer und die erste in der Gemeinde Bunde gegründet. Damit schafft die Feuerwehr Bunde jetzt den Lückenschluss zwischen der Kinderfeuerwehr (für Kinder bis max. 12 Jahren) und der Einsatzabteilung.

Kreisbrandmeister Johann Waten freute sich, dass nun endlich alle weißen Flecken auf der Landkreis Karte verschwunden sind. Mit der Gründung der Jugendfeuerwehr auf Borkum im Frühjahr und der Gründung am Samstag in Bunde, haben jetzt alle Städte und Gemeinden im Landkreis Leer mindestens eine Jugendabteilung.
Bürgermeister Gerald Sap betonte während der Gründungsfeier im Feuerwehrhaus wie wichtig es in der heutigen Zeit sei, Jugendliche schon früh für die Feuerwehr zu begeistern um in der Zukunft eine ausreichend große Anzahl an Einsatzkräften bereithalten zu können.

Grußworte gab es auch von Gerrit Gathen, der in Vertretung des Landrates der Jugendfeuerwehr Bunde auch ein Geschenk überreichte. Weitere Gastgeschenke übergaben Weeners Stadtbrandmeister Jörg Fisser und Jemgums Gemeindebrandmeister Jan Hilbrands, sowie Hilde van Hoorn von der Brandkasse. Vom Förderverein der Jugendfeuerwehren im Landkreis Leer gab es Satzungsgemäß einen Zuschuss zur Gründung.

Insgesamt 20 Kinder (15 Jungen und 5 Mädchen) stark ist die neue Jugendabteilung in Bunde. Die Gründungsfeier fand bei Kaffee und Kuchen im Feuerwehrhaus am Leege Weg statt.

Bericht: Dominik Janßen

Atemschutz Ausbildungstag am 23.09.2017 in Wymeer

Am Samstag, den 23. September trafen sich fünf Kameraden der Einsatzabteilung der Feuerwehr Bunde außerhalb des regulären Dienstplans, um speziell im Bereich der Atemschutz Einsätze zu trainieren.

Die ständige aus – und Fortbildung der Einsatzkräfte gerade in diesem sehr umfangreichen Bereich ist enorm wichtig. Denn immer dann, wenn die Feuerwehr Atemschutz tragen muss bspw. bei Wohnungsbränden und eventueller Personenrettung, ist äußerste Eile geboten und alle Handgriffe müssen sitzen.

Ebenso sind die Feuerwehrleute extremen körperlichen Belastungen und Gefahren durch die Einsatzstelle ausgesetzt. All das war Inhalt des Atemschutztages in Wymeer. Unterrichtsthemen wie Ausrüstung, Geräteprüfung, Schlauchmanagement, Vorgehen in verrauchten Bereichen, Öffnen von Türen zu Brandräumen, Atemschutznotfälle und vieles mehr wurde an dem Tag theoretisch durchgesprochen und praktisch geübt. Alle Teilnehmer waren mit Begeisterung bei der Sache. Es herrschte reger Erfahrungsaustausch und man entwickelte die Ein- oder Andere neue Idee. Zum Abschluss gab es noch ein gemeinsames Mittagessen.

Die Ortsfeuerwehr Bunde bedankt sich bei denen, die bei der Vorbereitung und Durchführung dieses Übungstages geholfen und zum Gelingen beigetragen haben!

Erster Schnuppertag bei der Jugendfeuerwehr Bunde

Als letzte Gemeinde im Landkreis Leer stand Bunde bisher ohne Jugendfeuerwehr da. Doch das soll sich ändern. Darum haben die Jugendwarte Arno Yzer und Sven Vreyborg, die sich künftig um die Nachwuchsarbeit der Bunder Feuerwehr kümmern wollen, am Samstag zum Schnuppertag eingeladen. Rund 21 Kinder kamen.

Die äußeren Bedingungen mit Regen waren denkbar schlecht. Trotzdem zeigten sich die 21 Kinder und Jugendlichen begeistert von der Technik und den Möglichkeiten, die sich künftig ergeben sollen. Auch die benachbarte Jugendfeuerwehr Holthusen, unter der Leitung ihrer Jugendwartin Mareike Riemeyer sind zu dem Schnuppertag eingeladen worden um so den „Neulingen“ Rede und Antwort zu stehen.

Nach einer Vorstellungsrunde wurde den interessierten Kindern und Jugendlichen die Jugendfeuerwehrarbeit erläutert. Im Anschluss erklärten die beiden Betreuer Karin Leemhuis und Tobias Franken, die die zwei Jugendwarte unterstützten, die Einsatzfahrzeuge der Wehr und führten den Mädchen und Jungen hierbei einige Gerätschaften vor. Hierbei konnten die Jugendlichen auch selber Hand anlegen.

Zunächst einmal soll am 11. November der erste Dienst sein. Danach wird sich zeigen, wie viele Kinder wirklich Interesse haben, dauerhaft in der Jugendfeuerwehr zu üben, zu spielen, sich einzubringen und ganz allmählich an die Arbeit der Feuerwehr herangeführt zu werden so Ortsbrandmeister Hans-Hermann Leemhuis. Mitmachen können alle Kinder im Alter von zehn bis 15 Jahren aus der Ortsgemeinde Bunde.

 

Weenermoor sicherte sich den Sieg, bei der Jugend gewann Holthusen

Am Freitag den 01.09.2017, konnte Ortsbrandmeister Hans-Hermann Leemhuis und sein Stv. Ortsbrandmeister Dennis Iwanoff zahlreiche Gäste und Besucher zum Schnelligkeitswettkampf am Leege Weg begrüßen.

Insgesamt 11 Gruppen folgten der Einladung um ihre Schnelligkeit unter beweisen zu stellen. Traditionell treten aber nicht nur die Einsatzabteilungen gegeneinander an, sondern auch Gruppen der Jugendfeuerwehr sowie Laiengruppen.

Jörg Fisser, Stadtbrandmeister aus Weener übernahm den Posten des Wettkampfleiters. Er ließ die Gruppen nacheinander starten. Zunächst mussten die drei Jugendfeuerwehrgruppen mit je neun Jugendlichen ihr Können unter Beweis stellen. Bei den Laiengruppen, starteten die Frauen der Bunder Feuerwehrleute ohne Konkurrenz und beendeten die Übung mit einer Zeit von 154,95 Sekunden.

Während die Jugendgruppen eine Schnelligkeitsübung nach Alter Art, sprich ein Löscheinsatz über drei Angriffsrohre mit einem offenen Gewässer als Wasserentnahmestelle, absolvierten, ist der Übungsaufbau bei den Einsatzabteilungen ein anderer. Als Wasserentnahmestelle dient ein Hydrant, von dort aus wird über eine 80 Meter lange Schlauchleitung das Wasser zum Verteiler gebracht und dann über drei Leitungen in Richtung Eimerlinie verteilt. Wasser- und Schlauchtrupp können direkt auf den Kanister zielen, während der Angriffstrupp dies durch ein kleines Loch in einer Holzwand machen muss. Nachdem drei Eimer gefallen sind, muss die Leitung des Angriffstrupps um zwei Schläuche verlängert werden und noch ein vierter Kanister von einem Stativ geschossen werden. Erst dann ist die Übung beendet und die Zeit wird gestoppt.

Die Ortsfeuerwehr Weenermoor sicherten sich mit einer Gesamtzeit von ( 96,55 ) Sekunden vor den Gruppen aus Wymeer- Boen ( 106,25 ) und der Feuerwehr Weener ( 108,45 ) den ersten Platz.

Jugendfeuerwehr

Platz

Gruppe Zeit

1.

Holthusen 82,70

2.

Weenermoor 84,70

3.

Weener 117,40

Frauengruppen

Platz

Gruppe Zeit

1

Bunde 154,95

Einsatzabteilung

Platz

Gruppe Zeit

1.

Weenermoor 96,55

2.

Wymeer – Boen 106,25

3.

Weener 108,45

4.

Bunde 108,95

5.

Dollart 121,80

6.

Holthusen 127,30

7.

Veendam 160,95

Kinderfeuerwehr Bunde lernt sicheren Umgang mit Feuer

Kinder finden Feuer faszinierend, denn es strahlt Licht und Wärme aus. Feuer kann aber auch gefährlich sein, wenn man den Umgang mit Feuer nicht versteht oder das Feuer unterschätzt. Deshalb müssen Kinder schon früh lernen, dass Feuer kein Spielzeug ist. Sie müssen auch lernen, wie sie sich schützen können, wenn sie mit Feuer in Kontakt kommen.

Aus diesem Grund stand am Samstag, den 12.08.2017 der richtige Umgang mit Feuer und Feuerlöschern auf dem Dienstplan der Bunder Feuerwehrdrachen.

Allerhand Kinder beteiligten sich aufmerksam an der Ausbildung, bei der zunächst kurz auf die Funktionsweise und die Einsatzmöglichkeiten solcher Kleinlöschgeräte eingegangen wurde. Höhepunkt war sicherlich die Feuerlöscher verschiedenster Arten selbst in die Hand zu nehmen, um dem Feuer den Garaus zu machen.

Als Fazit kann nur ein Statement herhalten:

Ein gelungener Tag für den Nachwuchs unserer Feuerwehr.

 

Jugendfeuerwehr Bunde steht vor der Gründung!

Die Freiwillige Feuerwehr Bunde hat Großes mit kleinen Leuten vor. Am 11.November 2017 soll in Bunde die Erste Jugendfeuerwehr der Gemeinde Bunde gegründet werden. „Um langfristig gute Feuerwehrarbeit leisten zu können, müssen wir die Jugend stärker mit einbinden“, stellt der Jungendwart Arno Yzer und sein Stellv. Jugendewart Sven Vreyborg klar.

„Wie viele Feuerwehren haben auch wir Nachwuchsprobleme und müssen dem entgegensteuern“, erläutert Yzer. Er hofft, dass möglichst viele junge Interessenten den Leitmotiven „Retten, Löschen, Bergen, Schützen“ treu bleiben und später in die Erwachsenenabteilung wechseln. Momentan leisten 32 Personen aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Bunde.

In den nächsten Wochen soll kräftig für die Gründung der Jugendfeuerwehr geworben werden. Unter anderem verteilten die Kameraden Flyer in den Schulen und hängten Plakate auf. „Ich hoffe, dass zehn bis 20 Freiwillige im Alter von 10 bis 15 Jahren zusammenkommen“, sagt Yzer.

Sie bekommen auch einiges geboten. Zunächst wird eine Uniform mit Helm gestellt. Die künftigen Mitglieder der Jugendwehr rollen nicht nur die Schläuche aus. „Es geht darum, Hintergrundwissen zu vermitteln“, erklärt Vreyborg. So lernen die Mitglieder beispielsweise, welche verschiedenen Löschverfahren es gibt, wie man eine Unfallstelle sichert beziehungsweise eine Einsatzstelle korrekt beleuchtet. Spaß und Spiel kommen auch nicht zu kurz. Geplant sind Fußballspiele, Radwanderungen, Kinobesuche und Ausflüge. „Feuerwehr funktioniert nur in der Gemeinschaft, und die entwickelt sich am besten spielerisch. Zu Einsätzen rückt die Jugendfeuerwehr nicht aus. Das ist erst ab 16 Jahren erlaubt, informiert der Ortsbrandmeister.

Die künftige Jugendfeuerwehr trifft sich regelmäßig jeden zweiten und vierten Samstag von 14:30 Uhr bis 16:30 Uhr im Bunder Gerätehaus.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?  Dann signalisieren Sie uns Ihre Bereitschaft bzw. die Ihres Kindes, in der Jungendfeuerwehr Bunde teilnehmen zu wollen. Anmeldungen sind Entweder per Mail an Jugendfeuerwehr.bunde@gmail.com oder auf unsere Homepage unter Jugendfeuerwehr – Anmeldung möglich.

Oder per Telefon bei den Betreuern.

                                   Arno Yzer           04953/1084

                                   Sven Vreyborg    01741907512

Das Team der Feuerwehr Bunde werden sich nach der Voranmeldung mit ihnen in Verbindung setzen.

Um das Angebot der Jugendarbeit kennenzulernen, bietet die Feuerwehr Bunde am 09. September 2017 um 14:30 Uhr einen Schnuppertag für den neuen potenziellen Feuerwehrnachwuchs im Feuerwehrhaus am Leege Weg an.

Hier zu laden die Betreuer Recht herzlich ein.

Ihre Feuerwehr Bunde

Spiel & Spaß bei der Feuerwehr Bunde

Trotz kühlen Wetter und des Nieselregen, war am Freitagnachmittag wieder richtig was los. Über 50 Kinder folgten einer Ferienpassaktion zum Kindernachmittag bei der Feuerwehr.

Nach dem mäßigen Erfolg der Ferienpassaktion bei der Feuerwehr Bunde der Vergangenen Jahren, hatten sich der Ortsbrandmeister und die Frauen der Wehrmänner wieder was tolles überlegt.

Eine riesiges Planschbecken auf dem ehemaligen Sportplatz hinter dem Feuerwehrhaus wurde wieder aufgebaut. Auch eine Rutsche konnte wegen eines kleinen Walls realisiert werden. Des weiteren mussten die Kinder an mehren Spielstationen drei Sticker sammeln, nach erfolgreicher Sammlung bekamen die Kinder ein kleines Geschenk übergeben. Noch ein Highlight war eine riesige Hüpfburg, die auch sehr gut von den Kindern angenommen wurde.

Das Planschbecken blieb nach dem Aktionstag noch stehen. Am Samstag machte die Feuerwehr Bunde einen Familientag für ihre Mitglieder. So konnten alle Kinder der Feuerwehrfrauen und männer auch noch das kühle Nass genießen.

Die Ortsfeuerwehr Bunde bedankt sich an dieser stelle recht Herzlich bei der Sparkasse Leer- Wittmund zur Bereitstellung der Hüpfburg.

Grenzüberschreitender Austausch in Bunde

Die Freiwillige Feuerwehr Bunde und die Brandweer aus dem niederländischen Bad Nieuweschans sind am Freitag, 21. Juli 2017, am Feuerwehrhaus in Bunde zusammen gekommen, um einander kennenzulernen und sich auszutauschen.

Durch solche Treffen und gemeinsame Übungen könne man viel voneinander lernen. Aufgrund der Nähe zu Bad Nieuweschans wäre es eine gute Möglichkeit im Einsatzfall zu unterstützen und die Grenzüberschreitende Zusammenarbeit auszubauen und so auch voneinander Profitieren zu können so Ortsbrandmeister Hans-Hermann Leemhuis

Aufgeteilt in verschiedene gemischte Gruppen erklärte man sich dann gegenseitig die einzelnen Fahrzeuge, deren Beladung und Einsatzmöglichkeiten.
„Wir haben bei unserem ersten gemeinsamen Treffen viel gesehen und gelernt“, zeigten sich die Niederländer begeistert. Die Feuerwehren seien in den Niederlanden ganz anders organisiert und strukturiert als die freiwilligen Feuerwehren in Deutschland.

 13 Unterschiede zu Deutschland: So tickt die Feuerwehr der Niederlande ( Siehe link)

Die „alte Tradition“ wieder zum Leben erweckt. Osterfeuer 2017, ein voller Erfolg!

Nachdem wir uns am Samstagvormittag zusammen mit dem SPD Ortsverein Bunde zum Aufbau von Zelt, Bier- und Pommesbude sowie zur Vorbereitung von Grill und der Elektrik getroffen haben ging es um 15:00 Uhr richtig los. Der Getränkewagen musste noch bestückt und der Grill angefeuert werden, schon kamen auch die ersten Besucher. Bis in die tiefen Abendstunden waren mehrere hundert Menschen an den Getränke- und Imbissbuden anzutreffen, die den Samstagabend gemütlich ausklingen ließen.

Gut 140 Kinder gaben zunächst den Startschuss des Karsamstags mit den Gemeinsammen Eiersuchen. Im Anschluss fand ein Fackelumzug zum Osterfeuer statt. Obwohl der Wind dazu führte, dass die Fackeln etwas schneller als geplant herunterbrannten, überstanden die meisten den Fußmarsch zum Osterfeuer ohne Probleme.
Gegen 18.00 Uhr entzündeten die Kinder mit Hilfe der Fackeln das Osterfeuer, dass bereits nach wenigen Minuten einen spektakulären Anblick bot. Dementsprechend gut gelaunt waren sowohl die Organisatoren, als auch die Gäste beim Osterfeuer.

An dieser Stelle Dankeschön an alle Helfer und Besucher, die dazu beigetragen haben, das der Abend ein voller Erfolg war.

Erste Hilfe bei Kindernotfällen

Am Samstag absolvierten 14 Teilnehmer einen vier Stündigen Erste Hilfe Kurs am Kind. Der Kurs beinhaltete die Erstversorgung von Kindern und Säuglingen im Notfall z. B. nach Verschlucken von Kleinteilen, Vergiftungen, Verbrennungen, Allergischen Reaktionen, Atemnot, sowie die Wiederbelebung am Kind, bzw. Säugling.

Wer Kinder hat, weiß genau es gibt eine Vielzahl typischer Kindernotfälle und Erkrankungen, auf die man ganz besonders reagieren muss. Deshalb hat die Feuerwehr Bunde mit dem Ausbilder Hubert Scheffer vom medizinischen Ausbildungszentrum Papenburg einen Kurs „Erste Hilfe am Kind“ im Gerätehaus durchgeführt.

Geschult wurde das Versorgen von kleinen Wunden bis hin zur Reanimation, die an speziellen Kinderpuppen geübt wurde. Hier zeigte sich sehr schnell, dass es sich bei Kindern eben nicht um Erwachsene handelt, sondern ganz spezielle Handgriffe anzuwenden sind. Auch die richtigen Maßnahmen bei Unfallverletzungen, die leider häufig bei Kindern auftreten, wie Verbrennungen, Verbrühungen oder Stromschläge wurde detailliert erklärt. Nützliche Tipps zu diversen Kinderkrankheiten und Hinweise zu den Impfungen bei Kindern rundeten die Ausbildung ab.

Nicht nur sehr viel Medizinisches Fachwissen hat Herr Scheffer im Gepäck, sondern auch eine Überraschung für die Betreuer der Kinderfeuerwehr. Er konnte eine Spende von 110 Euro vom medizinischen Ausbildungszentrum Papenburg überreichen.

„Helfen Sie den Helfern“ Neuer Förderverein für die Bunder Feuerwehr

Nun ist es amtlich: Die Freiwillige Feuerwehr Bunde hat einen eigenen Förderverein.
„Wir haben uns bereits im Oktober gegründet und uns dazu mit der Feuerwehr getroffen und darüber gesprochen, wie wir unsere Feuerwehr unterstützen können“, erzählt der Vereinsvorsitzende Heiner Kruse.

Der Förderverein der Ortsfeuerwehr Bunde e. V. wurde 2016 mit dem Ziel gegründet, zukünftig die Feuerwehr bei der Aus und Fortbildung mit weiteren Mitteln zu unterstützen. Ein Schwerpunkt soll dabei aber auch die Unterstützung der Kinder- und Jugendfeuerwehr sein. Diverse Veranstaltungen werden ebenfalls durch den Förderverein begleitet.

Die Unterstützung erfolgt dabei durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit, Organisation von Veranstaltungen sowie durch Beschaffung von speziellen Ausrüstungsgegenstände und Materialien, die durch den Träger der Ortsfeuerwehr (Gemeinde Bunde) nicht zur Verfügung gestellt werden müssen.

Bei der Gründungsversammlung am 4. Oktober wurden Heiner Kruse zum 1. Vorsitzenden, Dirk Klinkenborg zum stellvertretenden Vorsitzenden, Hindrik Auerbach zum Kassenwart, Rene Iwanoff zum Schriftführer sowie Hans-Hermann Leemhuis und Dennis Iwanoff zu Beisitzern gewählt.

Der Verein ist auch eine Art Anerkennung und Dank der sehr wichtigen Arbeit der Kameraden, die 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr für andere da sind und sich unentgeltlich einsetzen.

Beitrittserklärungen und weiter Information gibt es online unter folgenden Link http://www.ff-bunde.de/foerderverein/

Bilden den Vorstand des neugegründeten Fördervereins der Ortsfeuerwehr Bunde: Hindrik Auerbach (von links), Dirk Klinkenborg, Hans-Hermann Leemhuis, Rene Iwanoff, Heiner Kruse und Dennis Iwanoff

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in einem LKW & PKW (Übung)

Am 06.01.2017 stand die technische Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall auf dem Dienstplan.
Wir übten dabei Grundtätigkeiten, die bei der Befreiung einer eingeklemmten Person aus einem verunfallten Fahrzeug angewendet werden. Hierfür stand ein ausgemusterter PKW und ein LKW zur Verfügung. PKWs als Übungsobjekte sind relativ leicht zu bekommen. Ganz anders sieht es bei LKWs aus. Eine Fahrerkabine für Übungszwecke zu erhalten, ist fast wie ein Sechser im Lotto.

PKW:
Um ein Ruckarmes und damit Patientenschonendes Arbeiten am Fahrzeug zu ermöglichen, wurde dieses zunächst unterbaut und stabilisiert. Eine erste Zugangsöffnung, Beispielweise zur Erstversorgung des Patienten durch den Rettungsdienst, wurde durch heraustrennen der Seitenscheiben geschaffen. Die Scheiben wurden dabei von außen mit einer Folie abgeklebt und mit einem Glaskörner zersplittert. Durch die Folie fielen die Glassplitter nicht in den Innenraum, sodass die zersplitterte Scheibe als ganzes entnommen werden konnte.
Die Frontscheibe besteht dagegen aus einem Sicherheitsglas. Soll diese entfernt werden, wird eine spezielle Glassäge verwendet. Mit hydraulischer Rettungsschere- und Spreizer wurden schrittweise die Türen und das Dach entfernt. Da bei verunfallten Personen häufig eine Verletzung der Wirbelsäule nicht auszuschließen ist, sollte diese möglichst Lagerichtig und ohne Bewegung aus dem Fahrzeug befreit werden. Daher wird oft auch das Dach entfernt.

LKW:
Ganz anders sieht es bei dem LKW aus. Durch den Unfallmechanismus besteht bei LKW’s immer die Gefahr, dass die Befestigungspunkte des Fahrerhauses abgerissen sind und somit dieses nur noch „lose“ auf dem Fahrgestell steht. Um ein Abrutschen oder gar ein herunterfallen zu verhindern, wurde das Fahrerhaus zunächst mit einem Spanngurt gesichert.

Im Anschluss wurde ein Zugang geschaffen um den Patienten im Inneren des Fahrzeuges zu versorgen. Hinzu kommt, dass ein LKW wesentlich mehr Widerstand als ein PKW bietet.
Sehr schnell war den eingesetzten Kameraden klar, dass eine LKW-Tür eine ganz andere Hausnummer als eine PKW-Tür ist. Ein weiteres Problem ist das Gewicht der Tür. Sie muss am Seil gesichert werden, sonst knallt sie zu Boden, sobald sie mit Spreitzer oder Schere frei ist.

Angenommen war, dass der Fahrer im Bereich der Beine eingeklemmt war. Um ihn zu befreien musste die Fahrzeugfront mit einen hydraulischen Rettungszylinder verschoben werden. Damit dies möglich ist, mussten zunächst mehrere Entlastungsschnitte durchgeführt werden. Im Anschluss konnte der Patient aus dem Fahrerhaus gerettet werden.

Während der Übung wurden die verschiedenen Rettungsmöglichkeiten diskutiert und die jeweiligen Auswirkungen abgewägt.
Vielen Dank gilt dabei der Fa. A.S.O. Metallhandels GmbH für die Zurverfügungstellen Fahrzeuge sowie des Übungsgeländes.

Leuchtende Kinderaugen im Feuerwehrhaus

Einmal im Jahr veranstaltet die Feuerwehr Bunde eine Weihnachtsfeier ganz speziell für die Kinder der aktiven Kameraden. So fanden sich am 17. Dezember rund 13 Kinder mit ihren Eltern in den Räumen der Feuerwehr Bunde ein, um bei Kakao, Tee, Kuchen und Weihnachtsplätzchen ein paar gemütliche Stunden zu verbringen.

Während die Erwachsenen zusammensaßen und sich unterhielten, konnten die Kinder das gesamte Gerätehaus unsicher machen. Und natürlich durfte auch das Probesitzen in den Feuerwehrfahrzeugen nicht fehlen.

Obwohl der Weihnachtsmann derzeit eine Menge zu tun hat, ließ er sich dennoch beim traditionellen Kinderadvent der Bunder Feuerwehr sehen. Er unterbrach seine Vorbereitungen für sein Jahresgeschäft und schaute vorbei, was für leuchtende Kinderaugen sorgte. Wer mochte durfte noch ein Gedicht aufsagen oder etwas vorsingen, bevor es die kleinen Geschenke gab.
Doch lange hatte der Weihnachtsmann nicht Zeit, zu viel war noch zu tun. Und so flog er nach einer guten Stunde wieder in Richtung Heimat, versprach aber, bis zum 24. Dezember sämtliche Vorbereitungen abgeschlossen zu haben.

 

 

Weihnachtswichteln bei den Bunder Feuerwehrdrachen

Nach dem Start im Februar neigt sich das Gründungsjahr der Kinderfeuerwehr Bunde dem Ende zu. Und wie auch bei der Einsatzabteilung üblich, klang das Jahr mit gemütlichem Beisammensein im Rahmen der Weihnachtsfeier aus.

 Kakao und weihnachtliches Gebäck warteten auf die 14 Mädchen und Jungen der die Einladung von den Betreuern gefolgt waren.

Gut gestärkt wurde anschließend gewichtelt, jedes Kind hatte ein Wichtelgeschenk mitgebracht und dieses in einen Sack getan. Nun wurde Reihe um gewürfelt. Hatte jemand eine 6 so durfte er sich einen „Wichtel“ aus dem Sack ziehen. Die Kids hatten großen Spaß dabei. So wurde mitgefiebert, wer wohl als Nächstes an der Reihe sei und ein Geschenk ergattern konnte. Als alle Geschenke einen Besitzer gefunden hatten, ging es ans Gemeinsame auspacken.

Danach wurden die Kinder mit fröhlichen Weihnachtswünschen verabschiedet und die Feuerwehrdrachen gingen in die Weihnachtsferien.

Bunde sicherte sich den Sieg, bei der Jugend gewann Holthusen


Am heutigen Freitag, konnte Ortsbrandmeister Hans-Hermann Leemhuis und sein Stv. Ortsbrandmeister Dennis Iwanoff zahlreiche Gäste und Besucher zum Schnelligkeitswettkampf am Leege Weg begrüßen.

Insgesamt 17 Gruppen folgten der Einladung  um ihre Schnelligkeit unter beweisen zu stellen. Traditionell treten aber nicht nur die Einsatzabteilungen gegeneinander an, sondern auch Gruppen der Jugendfeuerwehr sowie Laiengruppen.

Jan Hilbrands, Gemeindebrandmeister aus Jemgum, übernahm den Posten des Wettkampfleiters. Er ließ die Gruppen nacheinander starten. Zunächst mussten die sieben Jugendfeuerwehrgruppen mit je neun Jugendlichen ihr Können unter Beweis stellen .Bei den Laiengruppen, starteten die Frauen der Bunder Feuerwehrleute ohne Konkurrenz und beendeten die Übung mit einer Zeit von 98,15 Sekunden. Damit haben die Damen das dritte Jahr in Folge die Rheiderlandmeisterschaft gewonnen und im nächsten Jahr wird es einen neuen Wanderpokal geben.

Während die Jugendlichen und die Frauengruppe eine Schnelligkeitsübung nach Alter Art, sprich ein Löscheinsatz über drei Angriffsrohre mit einem offenen Gewässer als Wasserentnahmestelle, absolvierten, ist der Übungsaufbau bei den Einsatzabteilungen ein anderer. Als Wasserentnahmestelle dient ein Hydrant, von dort aus wird über eine 80 Meter lange Schlauchleitung das Wasser zum Verteiler gebracht und dann über drei Leitungen in Richtung Eimerlinie verteilt. Wasser- und Schlauchtrupp können direkt auf den Kanister zielen, während der Angriffstrupp dies durch ein kleines Loch in einer Holzwand machen muss. Nachdem drei Eimer gefallen sind, muss die Leitung des Angriffstrupps um zwei Schläuche verlängert werden und noch ein vierter Kanister von einem Stativ geschossen werden. Erst dann ist die Übung beendet und die Zeit wird gestoppt.

Die Gastgeber sicherten sich mit einer Gesamtzeit von (93,05 ) Sekunden vor den Gruppen aus Weener ( 106,80 ) und der Feuerwehr Weenermoor ( 108,30 ) denn ersten Platz.

 Jugendfeuerwehr

Platz

Gruppe Zeit

1.

Holthusen   72,20

2.

Weener  76,80

3.

Stapelmoor  79,45

4.

Weenermoor  81,20

5.

Bingum  85,40

6.

Ditzum  85,85

7.

Jemgum  129,00

 

Frauengruppen

Platz

Gruppe Zeit

1

Bunde  95,15

Einsatzabteilung

Platz

Gruppe Zeit

1.

Bunde  93,05

2.

Weener  106,80

3.

Weenermoor  108,30

4.

Jemgum  115,65

5.

Holthusen  123,25

6.

Dollart  147,30

7.

Wymeer – Boen  148,55

8.

Veendam  164,15

9.

Bunderhee  167,90

10.

Finsterwolde- Beerta  203,70

DRK-Blutspendeaktion –13 neue Erstspender.

Die Feuerwehr Bunde lud am Mittwoch zum dritten Blutspendetermin im Jahr 2016 ein. Zu dem Termin im Dorfgemeinschaftshaus Bunde erschienen 120 Blutspender.

Ortsbrandmeister Hans-Hermann Leemhuis zeigt sich beeindruckend das die zahlen der Erstspender wieder steigt. Beim letzten Blutspendetermin konnten vier Erstspender begrüßt werden dieses mal 13.

Des weiteren konnten acht Blutspender geehrt werden zweimal 15, zweimal 25, dreimal 40 und einmal 50.  Alle Geehrten bekamen ein kleines Präsent vom Ortsbrandmeister Hans-Hermann Leemhuis übergeben. Vom DRK wurde eine Urkunde und die Anstecknadel überreicht.

Der Nächste Blutspendetermin findet am 16.11.2016 statt.

Trotz Regen volles Haus beim Kindernachmittag

Bei der Feuerwehr Bunde war am Freitagnachmittag trotz Regen wieder richtig was los. Über 90 Kinder folgten einer Ferienpassaktion zum Kindernachmittag bei der Feuerwehr.

Nach dem mäßigen Erfolg der Ferienpassaktion bei der Feuerwehr Bunde der Vergangenen Jahren, hatten sich der Ortsbrandmeister und die Frauen der Wehrmänner wieder was tolles überlegt.

Eine riesiges Planschbecken auf dem ehemaligen Sportplatz hinter dem Feuerwehrhaus wurde wieder aufgebaut. Auch eine Rutsche konnte wegen eines kleinen Walls realisiert werden. Des weiteren mussten die Kinder an mehren Spielstationen drei Sticker sammeln, nach erfolgreicher Sammlung bekamen die Kinder ein kleines Geschenk übergeben.

Noch ein Highlight war eine riesige Hüpfburg, die wegen der Witterung kurzfristig im Gerätehaus aufgebaut wurde und auch sehr gut von den Kindern angenommen wurde.

Das Planschbecken blieb nach dem Aktionstag noch stehen. Am Samstag machte die Feuerwehr Bunde einen Familientag für ihre Mitglieder. So konnten alle Kinder der Feuerwehrfrauen und -Männer auch noch das kühle Nass genießen.

Die Ortsfeuerwehr Bunde bedankt sich an dieser stelle recht Herzlich bei der Sparkasse Leer- Wittmund zur bereitstellung der Hüpfburg.

Bilder: Feuerwehr & Tatjana Gettkowski

Ehrung für 40 & 100. Blutspende 25.05.2016

Die Feuerwehr Bunde lud am Mittwoch zum zweiten Blutspendetermin im Jahr 2016 ein.  Zu dem Termin im Dorfgemeinschaftshaus Bunde erschienen 121 Blutspender, von denen vier Erstspender waren. Zwei Blutspender wurden für ihre Spendenbereitschaft geehrt.

Für die Vierzigste Blutspenden wurde Hans-Egon Düring  geehrt. Ungekrönte „Blutspende-Königen“ unter den Besuchern war jedoch Renate Bockoff mit der 100 Spende. Alle Geehrten bekamen ein kleines Präsent vom Ortsbrandmeister Hans-Hermann Leemhuis übergeben. Vom DRK wurde eine Urkunde und die Anstecknadel überreicht.

Bunde gewinnt Pfingstpokal 2016

Bei der 41. Auflage des Bunder Pfingstpokal, einem Schnelligkeitswettkampf der Feuerwehren in der Gemeinde Bunde, konnten die Gastgeber aus Bunde die Titelverteidigung der Feuerwehr Wymeer knapp verhindern und den Pokal mit nach Hause nehmen.

Es hat Tradition, dass die Feuerwehren in der Gemeinde Bunde zu Beginn des Bunder Pfingstmarktes in einem Schnelligkeitswettkampf um den „Pfingstpokal“ kämpfen. In diesem Jahr fand der Wettbewerb bereits zum 41. Mal statt. Ausrichter war die Feuerwehr Bunde, entsprechend traten die Feuerwehren hinter dem Feuerwehrhaus am Leege Weg an.

Aus einem Wasserbecken musste mit Saugschläuchen und einer Pumpe Wasser entnommen werden. Die Pumpe förderte das Wasser dann bis zu einem Verteiler von dem insgesamt drei Rohre abgehen. Die jeweiligen Trupps am Strahlrohr mussten dann einen Kanister von einem Stativ abschießen, die sogenannte Eimerlinie. Vom Start der Übung bis zum Fallen des letzten Kanisters wird die Zeit genommen. Jede Gruppe startete zweimal, aus den Punkten beider Läufe wurde der Mittelwert als Endpunktzahl gesetzt.

Den Ersten Platz belegte in diesem Jahr die Feuerwehr Bunde, mit einer Gesamtpunktzahl von 428,05. Damit verpasste die Feuerwehr Wymeer-Boen die Titelverteidigung nur knapp, sie belegten mit 423,78 Punkten den zweiten Platz. Mit 414,80 Punkten ging Platz 3 an die Gruppe aus Bunderhee. Den 4. Platz belegte die Feuerwehr Dollart mit 412,13 Punkten.

Bericht von Dominik Janßen

Fotoshooting am Feuerwehrhaus. 17.04.2016

Das letzte richtige Gruppenfoto der gesamten Wehr ist nun schon ein paar Jahre her. Es wurde also dringend einmal Zeit einen Fototermin für ein neues Gruppenfoto zu veranstalten.
Natürlich bekommt man nie die ganzen Mannschaft an einem Termin zusammen. Aber wir hatten Glück und wir haben über 40 Kameraden der aktiven und der Ehrenabteilung zusammenbekommen. Und natürlich durften die Bunder Feuerwehrdrachen auch nicht fehlen.

Bei der Gelegenheit haben wir natürlich nicht nur ein Gruppenfoto in Ausgehuniform gemacht, sondern auch Bilder in Arbeitskleidung.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei der Freiwilligen Feuerwehr Weener für die Bereitstellung der Hubrettungsbühne und bei dem Fotografen Lars Klemmer bedanken.

Bunder Feuerwehrdrachen erkunden die Feuerwehr Leer.

Die Kinderfeuerwehr Bunde schaut auch gerne mal über den eigenen Tellerrand hinaus. Und so besuchten die Kinder am 09. April die Feuerwehr Leer und die Feuerwehrtechnische Zentrale ( FTZ ).

Dort wurden sie vom Kameraden Andreas Schmidt begrüßt. Der Betreuer der Leeraner Kinderfeuerwehr stellte seine Feuerwehr vor und zeigte dabei auch die besondere Technik. Beeindruckend für die Kinder war zum Beispiel die Drehleiter. Aber auch das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug  20/16 wurde durch unsere Kinderinspiziertundfür gut befunden„.

Nach einer klein Stärkung ging es zur Feuerwehrtechnische Zentrale. Dort wurden die Kinder vom Mitarbeiter Jörg Hoffmann in Empfang genommen. Bei der Besichtigung der Feuerwehrtechnischen Zentrale wurden den Kindern die Atemschutzwerkstatt, die Atemschutzstrecke sowie die Schlauchpflegerei gezeigt.

Das Highlight des Tages hatte der Leeraner Schulklassenbetreuer Alexander Bertelsmann für die Kids vorbereitet. Alle Kinder durften mit der Drehleiter fahren und einen herrlichen Blick über die Stadt leer genießen.

Die Betreuer der Kinderfeuer Bunde bedanken sich recht herzlich bei den  Kameraden der Feuerwehr leer und den Mitarbeiter der FTZ, die diesen Tollen Tag für die Kinder ermöglicht haben.

 

Zuschuss zum Führerschein für junge Feuerwehrleute im Landkreis Leer.

Der Landkreis Leer sowie die Städte und Gemeinden unterstützen junge Feuerwehrleute mit bis zu 800 Euro Zuschuss für den Erwerb des ersten Führerscheins. Diese Neuregelung gilt auch Rückwirkend für 2015 und richtet sich nicht nur an bestehende Mitglieder, sondern auch an zukünftige Feuerwehrleute. Im Gegenzug dazu verpflichten sich die jungen Leute für mindestens 5 Jahre Mitglied der Feuerwehr zu bleiben.

Der Landkreis Leer hat in der Sitzung des Kreistages am 17.03.2016 beschlossen, den Erwerb des Führerscheins für aktive Mitglieder der Feuerwehren des Landkreises Leer zu bezuschussen. Insgesamt stehen beim Landkreis Leer dafür jedes Jahr 20.000 Euro zur Verfügung.

Der Höchstzuschuss, den sich der Landkreis Leer und die Gemeinde, Stadt oder Samtgemeinde in dessen Feuerwehr der Antragssteller Mitglied ist teilen, ist auf max. 800 Euro begrenzt. Entscheidend für die Höhe des Zuschusses ist die Anzahl der eingehenden Anträge pro Jahr. Bei weniger als 50 Anträgen in einem Jahr wird der volle Zuschuss von 800 Euro gezahlt. Gehen mehr Anträge ein, so verringert sich der Zuschuss anti-proportional. Beispielsweise bei 80 Anträgen auf 500 Euro.

Der Antrag auf diesen Zuschuss kann nach Ablegen der Führerscheinprüfung für das entsprechende Jahr gestellt werden. Über die Höhe des Zuschusses wird dann am Ende des Jahres, nach Prüfung aller Anträge entschieden. Dabei spielt es keine Rolle ob der Antrag im Januar oder erst im Dezember des entsprechenden Jahres eingereicht wurde.

Der Zuschuss kann auch noch rückwirkend für das Jahr 2015 gestellt werden. Wer seine Führerscheinprüfung also im letzten Jahr abgelegt hat und alle Anforderungen auf die Förderung erfüllt kann seinen Antrag noch bis zum 31. Mai 2016 beim Landkreis Leer einreichen. Das gilt sowohl für bestehende Mitglieder, wie auch für bis zu diesem Stichtag neu eingetretene Mitglieder in einer der Ortsfeuerwehren im Landkreis Leer.

Bezuschusst wird der Erwerb des ersten Führerscheines in den Klassen B, BE, C1 oder C1E. Eine Erweiterung des vorhandenen Führerscheines (z.B. von B auf BE oder auf C1E) ist von dem Zuschuss ausgenommen. Ebenfalls ausgenommen ist wer seine Führerscheinprüfung aufgrund von Verkehrsverstößen erneut ablegen muss.

Der Zuschuss richtet sich an alle bestehenden und neuen Mitglieder einer Feuerwehr, die bei Antragsstellung mindestens 16 und noch keine 25 Jahre als sind. Im Gegenzug verpflichten sich die jungen Feuerwehrleute für mindestens 5 Jahre Mitglied einer Feuerwehr im Landkreis Leer zu sein, regelmäßig an den Diensten teilzunehmen und den Lehrgang Truppmann 1 sowie die Ausbildung Truppmann 2 zu absolvieren.

Mit dem Zuschuss zum Erwerb des Führerscheines soll vor allem für junge Leute ein Anreiz geschaffen werden, sich aktiv in der Freiwilligen Feuerwehr zu engagieren und somit auch die Einsatzfähigkeit der Feuerwehren dauerhaft sicherzustellen.
Die Gemeinde Westoverledingen hat einen ähnlichen Zuschuss bereits im Jahr 2014 eingeführt und damit positive Erfahrungen gemacht.

Bericht: Dominik Janßen

Erster Einsatz für die Bunder Feuerwehrdrachen

Auf einen Schlag 12 neue Mitglieder hat die Freiwillige Feuerwehr Bunde am heutigen Samstag aufgenommen.

Mit großer Freude gründete Ortsbrandmeister Hans-Hermann Leemhuis mit den beiden Betreuern Jacqueline Bruser und Stefan Engels die erste Kinderfeuerwehr in der Gemeinde Bunde.

Aufgeregt verfolgten die 12 Kinderfeuerwehrleute zwischen sechs und sieben Jahren den offiziellen Part der Veranstaltung.

Als erste Kinderfeuerwehr in der Gemeinde Bunde und gleichzeitig als 10 Kinderfeuerwehr im Landkreis Leer sind jetzt die Bunder Feuerwehrdrachen gegründet worden. Gemeinsam wollen die beiden Feuerwehrkameraden den Kindern spielerisch das Thema Feuerwehr näher bringen. Einmal pro Monat von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr wollen sich Kinder und Betreuer treffen, und miteinander spielen, basteln und Ausflüge unternehmen.

Erfreut über diese Gründung zeigte sich auch eine Reihe von Ehrengästen. Bundes Bürgermeister Gerald Sap, Gemeindebrandmeister Ingfried Battermann und Heiner Kruse vom Feuerwehrausschuss sind begeistert, dass bereits Kinder ab sechs Jahren den Weg zu der Feuerwehr finden können. Alle Redner betonten die Wichtigkeit der Nachwuchswerbung für die Freiwilligen Feuerwehren und sahen in der Gründung von Kinderfeuerwehren einen wichtigen Schritt zum Erhalt der Einsatzfähigkeit der Feuerwehren in der Zukunft.

Zur Gründungsfeier, übergab der Ortsbrandmeister Hans-Hermann Leemhuis und sein Stv. Ortsbrandmeister Dennis Iwanoff mit den Worten „Damit ihr wisst wo ihr zugehört“ einheitliche Mützen mit der Aufschrift Kinderfeuerwehr Bunde, die von den aktiven Kameraden der Bunder Wehr gesponsert wurden.

Bilder: Fotografie Klemmer

 

Jahresrückblick 2015

Unter der Führung von Ortsbrandmeister Hans-Hermann Leemhuis fand am 15.01.2016 die Jahreshauptversammlung unserer Wehr statt. Knapp 50 Kameraden und Gäste konnten am Abend begrüßt werden.

Während der diesjährigen Versammlung ließ man das Jahr 2015 Revue passieren. Im abgelaufenen Jahr musste die Wehr 40 Einsätze bewältigen. Verkehrsunfälle, Kleinbrände und Sonstige technische Hilfeleistungen galt es abzuarbeiten. Den Einsatzverlauf hielt Ortsbrandmeister Leemhuis über eine Powerpoint – Präsentation, dadurch konnten alle Anwesenden durch anschauliche Einsatzbilder aus dem vergangenen Jahr alles Optimal verfolgen.

Erfreulich konnte Leemhuis mitteilen, das vier neue aktive Mitglieder aufgenommen werden konnten. Dies waren Florian de Boer, Sven Vreyborg, Vanessa Henning und Charmaine Strootman.

Wilfried Appel erklärt, dass die Kassenprüfung keine Unstimmigkeiten ergab und beantragt die Entlastung des Kassenprüfers, die mehrheitlich erteilt wurde. Zum Kassenprüfer für das Jahr 2016 wurde Heiner Kruse von der Versammlung gewählt.

Im Anschluss konnte Kreisbrandmeister Theodor de Freese noch zwei lang verdiente Mitglieder ehren. Er konnte den Erstern Hauptbrandmeister Ingfried Battermann und Hauptfeuerwehrmann Wilfried Appel mit dem Ehrenzeichen für 40-jährige aktive Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr auszeichnen.

Voller Stolz blicken Ortsbrandmeister Hans-Hermann Leemhuis und der Stv. Ortsbrandmeister Dennis Iwanoff auf die nächsten Monate. Da sich Jacqueline Bruser und Stefan Engels sich der Aufgabe stellen, eine Kinderfeuerwehr in Bunde zu gründen. Mit der Abteilung Kinderfeuerwehr beschreiten wir neue Wege so Iwanoff. Schon 15 Kinder werden am 13. Februar den ersten gemeinsamen Nachmittag verbringen. Den beiden Betreuern der Kinderfeuerwehr wurde von allen Seiten einen guter Start gewünscht und der Respekt für diese Aufgabe ausgesprochen.

 Bilder: Fotografie Klemmer

Leuchtende Kinderaugen im Feuerwehrhaus.

Einmal im Jahr veranstaltet die Feuerwehr Bunde eine Weihnachtsfeier ganz speziell für die Kinder der aktiven Kameraden. So fanden sich am 19. Dezember rund 10 Kinder mit ihren Eltern in den Räumen der Feuerwehr Bunde ein, um bei Kakao, Tee, Kuchen und Weihnachtsplätzchen ein paar gemütliche Stunden zu verbringen.
Während die Erwachsenen zusammensaßen und sich unterhielten, konnten die Kinder das gesamte Gerätehaus unsicher machen. Und natürlich durfte auch das Probesitzen in den Feuerwehrfahrzeugen nicht fehlen.
Der Weihnachtsmann durfte ebenfalls nicht fehlen, und die Feuerwehr Bunde hat keine Kosten und Mühen gescheut dieses zu Organisieren. Er unterbrach seine Vorbereitungen für sein Jahresgeschäft und schaute vorbei, was für leuchtende Kinderaugen sorgte. Als der Weihnachtsmann fragte ob auch alle artig waren, sagten einige Kinder, dass sie manchmal gern zu Hause „etwas Theater“ machen und abends nicht gerne ins Bett gehen. „Aber sonst seid Ihr doch alle lieb gewesen oder“, fragte der Weihnachtsmann. Wer mochte durfte noch ein Gedicht aufsagen oder etwas vorsingen, bevor es die kleinen Geschenke gab.
Doch lange hatte der Weihnachtsmann nicht Zeit, zu viel war noch zu tun. Und so flog er nach einer guten Stunde wieder in Richtung Heimat, versprach aber, bis zum 24. Dezember sämtliche Vorbereitungen abgeschlossen zu haben.DSC_0199

Brandbekämpfung in Rotterdam

Rotterdam zählt eigentlich nicht mehr unbedingt zu unserem Einsatzgebiet und doch wurden zwei unserer Kameraden vom 10. bis zum12. November zur Brandbekämpfung nach Holland entsandt. Und zwar, um bei einer Fortbildung im FALCK RISC Rotterdam International Safety Center Schulungszentrum teil zu nehmen.

Hier hatten Dirk Klinkenborg und Heiner Kruse die möglichkeit bekommen, möglichst realitätsnah ausgebildet zu werden, alle Löschmittel auszuprobieren und den „Löscherfolg“ direkt zu sehen bzw. zu kontrollieren. In dieser Fortbildung wurde das richtige Verhalten und die Einsatztaktik bei Bränden in der Theorie und Praxis geübt, wie zum Beispiel Strahlrohrtechniken, Brandbekämpfung im Innenangriff, Industriebrandbekämpfung und das richtige Verhalten bei einem Flashover. Das riesige Übungsgelände der Firma Falck bietet von kleinen Flüssigkeitsbränden über Tankwagenbrände bis hin zum Hochhausbrand alles an, was des Feuerwehrherz höher schlagen lässt. Es lassen sich darüber hinaus 460 verschiedene Brandsituationen simulieren. Zur Brandbekämpfung kamen verschiedene Löschmittel zum Einsatz, wie zum Beispiel Handfeuerlöscher, Strahlrohre, Wasserwerfer und Schwer- und Mittelschaum. Wie diese Löschmittel zur richtigen Zeit zum Einsatz kommen und wie sie effizient eingesetzt werden, war ein Schwerpunkt in dieser Ausbildung.

„Das war harte Arbeit“,schilderten die beiden Kameraden, und wünschten sich jedoch, dass jedes Feuerwehrmitglied dieses mal erleben könnte. Da dieses ja leider nicht möglich ist, ist es jetzt die Aufgabe der beiden Kameraden ihr wissen dieser Schulung weiter zu vermitteln und zu schulen.

Die Feuerwehr Bunde bedankt sich recht herzlich bei der Firma BEP die, diese Fortbildung ermöglich hat.

Ausbildung Technische Hilfeleistung

Einen besonderen Übungstag haben sich der Gemeindebrandmeister Ingfried Battermann und sein Team für die Kameraden der vier Ortswehren der Gemeinde Bunde ausgedacht.

Neun Kameraden von der Feuerwehr Bunde nahmen an der Stadionausbildung für technische Hilfeleistung beim Feuerwehrhaus in Wymeer teil.
Einen ganzen Samstag lang wurde gelernt, geübt und neues Wissen vermittelt. Um 9.00 Uhr ging es für die rund 40 aktiven Feuerwehrleute los.

Nach einem Einführungsvortrag von Battermann, verschafften sich die Kameraden einen Überblick über die Gerätschaften zur technischen Hilfeleistung auf den verschiedenen Feuerwehrfahrzeugen.
In verschiedenen Stationen hatten die Feuerwehrleute dann die Möglichkeit verschiedene Themenschwerpunkte der technischen Hilfeleistung zu bearbeiten.

– Sichern und Stabilisieren von Fahrzeugen
– Hydraulischer Rettungssatz
– Patienten gerechte Rettung
– Hebekissen
– Retten aus Höhen

Von allen Seiten gab es nur positives Feedback, so dass ein solcher Übungstag sicherlich zu einem festen Bestandteil der Ausbildung bei den vier Feuerwehren wird.

Die Ortsfeuerwehr Bunde bedankt sich bei denen, die bei der Vorbereitung und Durchführung dieses Übungstages geholfen und zum Gelingen beigetragen haben!

Bilder: Lars Klemmer

Fortbildung Industrielle Brandbekämpfung

Rund 36 Mitglieder von den Ortswehren der Gemeinde Bunde und Ortsfeuerwehr der Stadt Weener haben am 16.10.2015 und am 17.10.2015 an einer sogenannten Industrielle Brandbekämpfung teilgenommen. Diese Fortbildung wurde von Ortsbrandmeister Hans-Hermann Leemhuis und der Firma Gascade organisiert.

Auf dem Gelände der Gasverdichterstation Gascade hatte die Firma Fireflash ihre mobile Trainingsanlage aufgestellt. Auf dieser Trainingsanlage können Feststoff-, Flüssig- und Gasbrände simuliert werden. Ausbilder der Firma Fireflash schulten die Kameraden in Theorie und Praxis. Im praktischen Teil stand vor allem der ziel gerichtete Löschangriff auf Gasbrände im Vordergrund. In gemischten Gruppen wurden Einsätze bei Feststoff-, Flüssig- und Gasbränden simuliert. Die Trainingsanlage wurde immer wieder an verschiedenen Stellen entzündet. Neben Wasser kamen auch Pulver und Übungsschaum als Löschmittel zum Einsatz. Somit konnten die Teilnehmer üben, welches Löschmittel am effektivsten ist. Aber auch das Zusammenspiel der einzelnen Löschmittel wurde geschult. Nach jedem abgearbeiteten Einsatzszenario wurde mit den qualifizierten Ausbildern über den Löschangriff gesprochen und die Erfahrungen wurden so im nächsten Teil gleich umgesetzt. Fünf Stunden dauerte der Theorie und Praxisteil, der mit einer Abschlussübung endete.

Der Ortsbrandmeister Hans-Hermann Leemhuis war sehr beeindruckt von dem,was dort geschult wurde. Alle Kameraden, die jetzt daran teilgenommen haben, haben schon etwas Einzigartiges mitgemacht. Alle Teilnehmer waren von den Übungen und dem Erlernten begeistert.

Lars Klemmer , Jens Hahn

Gewerbeschau

Die Ortsfeuerwehr Bunde präsentierte sich, sowie die Aufgaben einer Freiwilligen Feuerwehr im Rahmen der Gewerbeschau am 06.September in Bunde. Ausgestellt wurden die Einsatzfahrzeuge sowie der Rüstwagen RW Kran vom Landkeis Leer. Dazu gab es kleine Geschicklichkeitsspiele um die Arbeit am hydraulischem Rettungsgerät zu verdeutlichen.Insgesamt 12 Feuerwehrmitglieder standen in der Zeit von 11 Uhr bis 18 Uhr allen interessierten Besuchern zur Verfügung. Sie erläuterten Ausrüstungsgegenstände und Informierten im Rahmen von einer Einsatzübungen über ihre Tätigkeit.

Gründung einer Kinderfeuerwehr ab 2016!

Liebe Eltern,
Ist ihr Kind zwischen sechs und sieben Jahre alt und kommt aus Bunde, und war schon immer begeistert von der Feuerwehr?Ab 2016 bietet die Freiwillige Feuerwehr Bunde mit ihrer Kinderfeuerwehr für Jungs und Mädchen im Alter zwischen sechs und sieben Jahren ein neues Angebot an.

Wir bieten ein pädagogisch sinnvolles Angebot, in dem die Kinder auf spielerische Art den Umgang mit gefährlichem Feuer erlernen. Außerdem bieten wir eine Vielzahl interessanter Aktivitäten an.
Spielerisch lernen die Kinder beispielsweise einen Notruf richtig abzusetzen und wie man sich in einem Brandfall richtig verhält. Aber natürlich wird der Spaß nicht vergessen. Neben Spielen und Basteln wollen wir auch Ausflüge unternehmen. Ein Team aus Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern haben sich der Vorbereitung und Umsetzung der Kinderfeuerwehr angenommen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann signalisieren Sie uns Ihre Bereitschaft bzw. die Ihres Kindes, in der Kinderfeuerwehr Bunde teilnehmen zu wollen. Voranmeldungen sind wünschenswert. Entweder per Mail an kinderfeuerwehr.bunde@gmail.com oder auf unsere Homepage unter Kinderfeuerwehr – Anmeldung. Das Team der Feuerwehr Bunde werden sich nach der Voranmeldung mit ihnen in verbindung setzen.

Bitte haben sie Ver­ständ­nis das die Anzahl der Plätze auf 15 Kinder begrenzt ist, danach Warteliste.

Ihre Feuerwehr Bunde

Feuerwehr Bunde mit Holländischen Tanklöschfahrzeug.

Aufrechter Brandschutz mit Hilfe aus den Niederlanden!

Die Ortsfeuerwehr Bunde hat für ca. eine Woche ein Tanklöschfahrzeug von der Firma Ziegler aus dem benachbarten Winschoten . Da es sich um ein Reserve Fahrzeug der Firma handelt war es kein Problem das Fahrzeug für eine Woche zu leihen.Da sich das TLF der Feuerwehr Bunde in  einer Einwöchigen Reparatur befindet und nicht Einsatzbereit ist musste schnelle Abhilfe her, damit der Brandschutz der Gemeinde Bunde aufrecht erhalten bleibt.

Kindernachmittag

Bei der Feuerwehr Bunde war am Freitagnachmittag wieder richtig was los. Über 120 Kinder folgten einer Ferienpassaktion zum Kindernachmittag bei der Feuerwehr.Nach dem mäßigen Erfolg der Ferienpassaktion bei der Feuerwehr Bunde, der Vergangenen Jahren, hatten sich der stellvertretende Ortsbrandmeister Dennis Iwanoff und sein Team diesmal wieder was tolles überlegt. Eine riesiges Planschbecken auf dem ehemaligen Sportplatz hinter dem Feuerwehrhaus wurde wieder aufgebaut. Auch eine Rutsche konnte wegen eines kleinen Walls realisiert werden. Noch ein Highlight war eine riesige Hüpfburg, die auch sehr gut von den Kindern angenommen wurde. Zudem wurde das LF 10/6 für die Kinder zur Begutachtung Platziert und es konnte noch Bilder mit einem Feuerwehrmann gemacht werden.
Für die Eltern und zum Teil auch die Großeltern waren eine Ebene höher Tische und Bänke aufgebaut. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Getränke, Zuckerwatte,Popcorn und Bratwurst vom Grill standen für die Besucher bereit. Der stv.Ortsbrandmeister und sein Team waren sich einig das es wieder ein voller Erfolg war. Das Planschbecken blieb nach dem Aktionstag noch stehen. Am Samstag machte die Feuerwehr Bunde einen Familientag für ihre Mitglieder. So konnten alle Kinder der Feuerwehrfrauen und -männer auch noch das kühle Nass genießen.