Archiv der Kategorie: Einsätze 2016, 2015, 2014

Nr.27 > Brandsicherheitswache

Einsatznummer:26
Datum:29.12.2016
Alarmzeit:17:00 Uhr
Alarmierungsart:SMS
Dauer:60 Minuten
Art:Brandeinsatz > Brandsicherheitswache
Einsatzort:Neuschanzer Straße
Fahrzeuge:Tanklöschfahrzeug
Weitere Kräfte:/

Einsatzbericht:

Am heutigem Donnerstag, den 29. Dezember 2016, stellte die Feuerwehr Bunde den Brandschutz bei einer diesjährigen Feuerwerksvorführung hinter dem Combi Verbrauchermarkt in Bunde sicher.
8 Kameraden stellte den Brandschutz auf dem Gelände sicher, falls durch den Funkenflug oder beim Zünden des Feuerwerks etwas in Brand geraten sollte. Das gesamte Feuerwerk verlief jedoch wie geplant, und es war kein eingreifen seitens der Feuerwehr notwendig.

Nr.26 > Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Einsatznummer:26
Datum:14.12.2016
Alarmzeit:12:55 Uhr
Alarmierungsart:Meldeempfänger, Sirenenalarm, SMS
Dauer:60 Minuten
Art:Hilfeleistung > Verkehrsunfall
Einsatzort:Boenster Hauptstraße
Fahrzeuge:Löschgruppenfahrzeug
Weitere Kräfte:Feuerwehr Wymeer-Boen
Rettungsdienst,
Notarzt, Polizei

Einsatzbericht:

Am Mittwochmittag ist es auf der Boenster Hauptstraße in Boen (Gemeinde Bunde) zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Eine 36-jährige Frau war mit ihrem Opel Corsa von der Fahrbahn abgekommen und ist dann seitlich liegend an einem Graben zu stehen gekommen. Die Frau wurde in dem Kleinwagen eingeklemmt.

Die Regionalleitstelle alarmierte zunächst den Rettungsdienst, einen Notarzt und die Polizei. Wenig später wurden dann auch die Feuerwehren aus Wymeer-Boen und Bunde alarmiert. Die Einsatzkräfte erreichten die Unfallstelle, die sich auf einem eigentlich abgesperrten Teilstück der Straße befand, binnen weniger Minuten.

Nach einer Erstversorgung durch den Notarzt begann die Feuerwehr mit der technischen Rettung. Die 36-jährige wurde dann in einem sogenannten patientenschonenden Verfahren über das Fahrzeugheck befreit, zuvor war u.a. der Ausbau der Rückbank erforderlich.

Die während der gesamten Rettung ansprechbare Fahrerin des Corsa wurde mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die eingesetzten Feuerwehren waren mit rund 25 Kräften vor Ort. Der Einsatz konnte nach etwa einer Stunde beendet werden. Wie es letztlich zu dem Unfall gekommen ist, ermittelt jetzt die Polizei.

Bericht: Kreispressesprecher Dominik Janßen

Nr.25 > Fahrzeugbrand A280> A31

Einsatznummer:25
Datum:10.12.2016
Alarmzeit:15:51 Uhr
Alarmierungsart:Meldeempfänger, Sirenenalarm, SMS
Dauer:15 Minuten
Art: Brandeinsatz > PKW Brand
Einsatzort:BAB A280>Abfahrt A31
Fahrzeuge: Tanklöschfahrzeug
Löschgruppenfahrzeug
Mannschaftstransportfahrzeug
Weitere Kräfte:Ortsfeuerwehr Wymeer
Polizei

Einsatzbericht:

Um 15:51 Uhr am Samstagnachmittag wurde der Regionalleitstelle Ostfriesland ein Fahrzeugbrand auf der A280 Abfahrt zur A31 gemeldet. Die Feuerwehren aus Wymeer und Bunde wurden alarmiert und rückten wenige Minuten später mit insgesamt 5 Fahrzeugen aus.

Das Feuer war im Motorraum entstanden und konnte von den ersten Einsatzkräften sofort mit einem Schaumangriff erstickt werden. Ein Vollbrand des Fahrzeuges wurde somit verhindert. Der Wagen ist dennoch schwer beschädigt worden.

Nach 15 Minuten konnten die 16 Kameraden aus Bunde, die Einsatzstelle wieder verlassen.

 

Nr. 24 > Defekte Spülmaschine löst Feuerwehreinsatz aus

Einsatznummer:24
Datum:05.12.2016
Alarmzeit:12:25 Uhr
Alarmierungsart:Meldeempfänger, Sirenenalarm, SMS
Dauer:15 Minuten
Art: Brandeinsatz > Rauchentwicklung
Einsatzort:Holunderstraße
Fahrzeuge: Tanklöschfahrzeug
Mannschaftstransportfahrzeug
Weitere Kräfte:Polizei

Einsatzbericht:

Ein technischer Defekt sorgte am Montag um 12:25 Uhr für einen Feuerwehreinsatz in der Holunderstraße.

 Kurz nach dem Einschalten einer Spühlmaschiene, bemerkte die Hausbewohnerin Rauch unter der Maschine aufsteigen. Da von der Spühlmaschiene auch nach dem Abschalten noch leichter Rauch aufstieg, verständigte die Bewohnerin die Feuerwehr.

 Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war kein Feuer mehr festzustellen. Zur Kontrolle wurde noch mit der Wärmebildkamera die Temperatur rund um der Maschine gemessen, es bestand keine Gefahr mehr einer Brandausbreitung. Nach rund 15 Minuten wurde die Einsatzstelle an die Eigentümer übergeben.

 

Nr. 23 > Brennender Schuppen schnell gelöscht

Einsatznummer:23
Datum:02.11.2016
Alarmzeit:17:13
Alarmierungsart:Meldeempfänger, Sirenenalarm, SMS
Dauer:45 Minuten
Art: Brandeinsatz > Schuppenbrand
Einsatzort:Landschaftspolder
Fahrzeuge: Tanklöschfahrzeug
Löschgruppenfahrzeug
Weitere Kräfte:Feuerwehr Dollart
Polizei

Einsatzbericht:

Mit dem Stichwort „Schuppenbrand“ wurde wir am Mittwochabend gegen 17:13 Uhr zur Unterstützung der Ortsfeuerwehr Dollart alarmiert.

Gemeldet wurde eine brennende Gartenlaube. Der Einsatzleiter stellte vor Ort fest, das es in der Garten genutzten Blockhütte zu einem Kleinbrand gekommen war. Unter Atemschutz wurden verbrannte Kleinteile ins frei gebracht und abgelöscht. Im Anschluss wurde noch mit der Wärmebildkamera nach weiteren Glutnester gesucht und abgelöscht.
Personen wurden nicht verletzt, die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Nr.22 > Garagenbrand rasch gelöscht

Einsatznummer:22
Datum:24.10.2016
Alarmzeit:09:01
Alarmierungsart:Meldeempfänger, Sirenenalarm, SMS
Dauer:30 Minuten
Art: Brandeinsatz > Garagenbrand
Einsatzort:Bahnhofsstraße
Fahrzeuge: Tanklöschfahrzeug
Weitere Kräfte:Polizei

Einsatzbericht:

Aus bislang nicht geklärter Ursache ist heute Vormittag, 24.10.2016 eine freistehende Garage an der Bahnhofsstraße in Brand geraten.

Bereits vor Eintreffen der Rettungskräfte hatten Anwohner damit begonnen, den Brand mit einem Gartenschlauch zu bekämpfen. Mit der Schnellangriffs-Einrichtung des Tanklöschfahrzeugs bekämpfte ein Trupp unter schwerem Atemschutz das in Brand geratene Inventar in der Garage. Des Weiteren mussten zahlreiche Brandnester mit Hilfe der Wärmebildkamera aufgespürt und abgelöscht werden. Nach 15 Minuten war der Brand unter Kontrolle und es bestand keine weitere Gefahr.

Personen wurden nicht verletzt, die Polizei hat die ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Nr.21 > Waschküche in Vollbrand – Bewohner rechtzeitig von Rauchmelder gewarnt

Einsatznummer:21
Datum:18.10.2016
Alarmzeit:05:21
Alarmierungsart:Meldeempfänger,SMS
Dauer:1½ Stunden
Art: Brandeinsatz > Zimmerbrand
Einsatzort:Deichstraße
Bunderhee
Fahrzeuge: Tanklöschfahrzeug
Löschgruppenfahrzeug
Weitere Kräfte:Ortsfeuerwehr Bunderhee
Ortsfeuerwehr Wymeer
Rettungsdienst
Polizei

Einsatzbericht:

Zur Unterstützung der Feuerwehr Bunderhee wurde wir in den Frühen Morgenstunden zu einem Zimmerbrand an der Deichstraße Alarmiert. Bereits auf der Anfahrt konnten die Leitstelle mitteilen das sich keine Personen mehr in dem Wohnhaus befanden.

Beim Eintreffen stand die Waschküche im Erdgeschoss bereits im Vollbrand. Das Feuer drohte zudem auf die gesamte Scheune in dem Stroh gelagert wird auszubreiten. Unter schweren Atemschutz ging zwei Trupps zur Brandbekämpfung vor und konnten das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Desweiteren mussten Zahlreiche Brandnester mit Hilfe der Wärmebildkamera aufgespürt und abgelöscht werden. Nach rund einer halben Stunde war das Feuer komplett gelöscht. Im Anschluss wurde mit einem Überdrucklüftern das Gebäude noch belüftet.

Die Bewohner hatten ihr Haus zu dem Zeitpunkt schon selbstständig verlassen können. Die Rauchmelder im Haus hatten sie noch rechtzeitig auf den Brand aufmerksam gemacht. Nach einer ambulanten Behandlung vom Rettungsdienst konnten sie an der Einsatzstelle verbleiben.

Nach eineinhalb Stunden war der Einsatz für die 15 Kameraden der Ortswehr Bunde, die mit zwei Fahrzeugen vor Ort war beendet.

Nr.19 > Heumessung

Einsatznummer: 19
Datum: 15.09.2016
Alarmzeit: 18:47 Uhr
Alarmierungsart:SMS
Dauer: 30 Minuten
Art: Hilfeleistung > Heumessung
Einsatzort: Mühlenstraße
Fahrzeuge: Mannschaftstransportfahrzeug
Weitere Kräfte: /

 

Einsatzbericht:

Ein Ortsansässiger Landwirt  bat die Feuerwehr eine Heumessung in seinem Gebäude vorzunehmen. Vier Kameraden machten sich mit dem Mannschaftstransportfahrzeug auf den Weg zur Mühlenstraße. Vor Ort konnte keine erhöhte Temperatur im Heu festgestellt werden, so das keine weiteren Maßnahmen erforderlich waren. Nach rund 30 Minuten war der Einsatz für die vier Kameraden beendet.

 

Nr.18 > Rundballenpresse in Vollbrand

Einsatznummer:18
Datum:17.08.2016
Alarmzeit:16:10 Uhr
Alarmierungsart:Meldeempfänger, Sirenenalarm, SMS
Dauer:2½ Stunden
Art: Brandeinsatz > Rundballenpresse
Einsatzort:Landschaftspolder
Fahrzeuge: Tanklöschfahrzeug
Löschgruppenfahrzeug
Weitere Kräfte:Ortsfeuerwehr Dollart
Ortsfeuerwehr Wymeer
Polizei

 

Einsatzbericht:

Der Brand einer Rundballenpresse, zahlreicher Strohballen sowie knapp fünf Hektar des umliegenden Stoppelfeldes forderte am Nachmittag des 17. August ein Großaufgebot von insgesamt drei Feuerwehren aus der Gemeinden Bunde.

Am heutigen Mittwochnachmittag gegen kurz nach 16:10 Uhr geriet auf Landschaftspolder aus ungeklärter Ursache eine Rundballenpresse in Brand. Bei den Erntearbeiten war dem Landwirt aufgefallen, dass aus einem Bereich der Presse Flammen schlugen. Mit viel Mühe gelang es ihm, die brennende Presse vom Traktor abzukoppeln. Bei Eintreffen der Feuerwehren standen bereits mehrere hundert Quadratmeter Feld sowie bereits gepresste Rundballen in Flammen. Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Bunde, Dollart, und Wymeer begannen an verschiedenen Punkten zu löschen. Unterstützt wurden sie von Mitarbeitern des Agrarunternehmens.

Nach gut 2½ Stunde konnten die 13 Feuerwehrkameraden der Ortsfeuerwehr Bunde, die mit dem Tanklöschfahrzeug und dem Löschgruppenfahrzeug ausgerückt waren, die Einsatzstelle wieder verlassen.

Nr. 17 > Stoppelfeld geriet in Brand

Einsatznummer:17
Datum: 15.08.2016
Alarmzeit:15:54
Alarmierungsart:Meldeempfänger, Sirenenalarm, SMS
Dauer:30 Minuten
Art: Brandeinsatz > Fläschenbrand
Einsatzort:Landschaftspolder
Fahrzeuge: Tanklöschfahrzeug
Löschgruppenfahrzeug
Weitere Kräfte:Ortsfeuerwehr Dollart

 

Einsatzbericht:

Mit dem Stichwort “Flächenbrand klein“ wurde die Feuerwehr Bunde am Montagnachmittag gegen 15:54 Uhr zur Unterstützung der Ortsfeuerwehr Dollart alarmiert. Dort war ein Stoppelfeld aus bisher ungeklärter Ursache in Brand geraten.

Mit Feuerpatschen gelang es den Kameraden aus Dollart die Flammen schnell zu löschen, somit war ein eingreifen der Ortsfeuerwehr Bunde nicht mehr erforderlich. Nach kurzer Rücksprache mit dem Einsatzleiter konnten die 15 Kameraden die mit zwei Fahrzeugen vor Ort war die Rückfahrt antreten.

Nr.16 > Randalierer zündelt in eigenem Haus

Einsatznummer:16
Datum: 04.07.2016
Alarmzeit: 19:25 Uhr
Alarmierungsart:Meldeempfänger, SMS
Dauer:45 Minuten
Art: Brandeinsatz > Unterstützung
Einsatzort:Leege Acker
Boen
Fahrzeuge: Tanklöschfahrzeug
Weitere Kräfte:Ortsfeuerwehr Wymeer-Boen, Polizei

Einsatzbericht:

Zu einem nicht alltäglichen Einsatz wurden die Feuerwehren aus Wymeer-Boen und Bunde am Montagabend alarmiert. In einem Haus hatte eine Person, mit Ankündigung, ein Feuer legen wollen. Nach Eingreifen der Polizei konnte die Feuerwehr einen noch nicht ausgedehnten Brand ablöschen.

Am Montagabend wurde der Polizei eine Person gemeldet, die im eigenen Haus am Leege Acker in Boen ein Feuer legen wollte. Zeitgleich mit dem Ausrücken der Polizei wurden die Feuerwehren aus Wymeer-Boen und Bunde alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte, war die Polizei schon vor Ort. Nach dem Eingreifen durch die Beamten konnte die Feuerwehr in das bereits verrauchte Haus vorgehen. Die Person hatte einen Teppich in Brand gesetzt, den die Einsatzkräfte mit einem Kleinlöschgerät ablöschen konnten. Zudem wurde eine Wärmebildkamera zur weiteren Kontrolle eingesetzt. Von Außen wurde, mit einem Lüfter, im Haus ein Überdruck erzeugt um den Rauch heraus drücken zu können. Eine weitere Feuerstelle im Außenbereich wurde ebenfalls durch die Feuerwehr abgelöscht.

Warum die Person so gehandelt hat und wie es zu den Bränden gekommen ist, ermittelt jetzt die Polizei. Für die beiden Feuerwehren war der einsatz nach etwa einer Dreiviertelstunde beendet.

Bericht von Dominik Janßen

Nr.15 > Nachkontrolle Heumessung

Einsatznummer:15
Datum: 27.06.2016
Alarmzeit: 19:00 Uhr
Alarmierungsart:SMS
Dauer:1 Stunde
Art: Hilfeleistung > Heumessung
Einsatzort:1 .Mühlenstraße
2. Bunder Klei
Fahrzeuge: Tanklöschfahrzeug
Mannschaftstransportfahrzeug
Weitere Kräfte:/

Einsatzbericht:

Nachdem wir am 23.06.2016 bereits eine Heumessungen an der Mühlenstraße durchgeführt haben und einen leicht erhöhten Wert Messen konnten, ist die Einsatzabteilung am Montag, den 27.06.2016 gegen 19:00 Uhr erneut zu den Einsatzort gefahren, um eine Nachkontrolle durchführen zu können. Die Messergebnisse zeigten an, dass sich das Heu abgekühlt hatte. Somit war erneut kein Eingreifen der Feuerwehr erforderlich.

Da ein weitere ortsansässiger Landwirt denn gleichen Schnitt hatte, sind die 14 Kameraden zum Bunder Klei gefahren um dort vorsorglich zu Messen. Hier bestand aber keine Gefahr der Heuselbstentzündung.

Nach rund einer Stunde waren unsere Fahrzeuge wieder am Feuerwehrhaus eingetroffen. Im Einsatz waren 14 Einsatzkräfte mit unserem Tanklöschfahrzeugfahrzeug und dem Mannschaftstransportfahrzeug.

Bild: Archiv von Frank Loger

Nr.14 > Drohende Heuselbstentzündung

Einsatznummer:14
Datum: 23.06.2016
Alarmzeit: 17:30 Uhr
Alarmierungsart:SMS
Dauer:1½ Stunden
Art: Hilfeleistung > Heumessung
Einsatzort:Mühlenstraße
Fahrzeuge: Tanklöschfahrzeug
Mannschaftstransportfahrzeug
Weitere Kräfte:/

Einsatzbericht:

Ein ortsansässiger Landwirt hatte am Donnerstagabend die Hilfe der Feuerwehr Bunde angefordert.

Er hatte bei der Kontrolle seinen Rundballen eine Temperatur von teilweise über 60 Grad im Inneren der Ballen festgestellt und eine drohende Heuselbstentzündung befürchtet.

Die Bunder Feuerwehr rückte mit zwei Fahrzeugen sowie 10 Helfern an. Ihre Messungen bestätigten die Ergebnisse des Bauern. An vier Rundballen wurden erhöhte Temperaturen festgestellt. Vorsichtshalber wurden diese Rundballen mit einem Radlader ins Freie gebracht.

Der Landwirt und die Feuerwehr werden die übrigen Ballen, die nächsten Tage mehrmals kontrollieren.

Nach rund 1½ Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Nr.13 > Auslösung Brandmeldeanlage Combi Verbrauchermarkt

Einsatznummer:13
Datum: 23.06.2016
Alarmzeit: 10:00 Uhr
Alarmierungsart:Meldeempfänger, Sirenenalarm, SMS
Dauer:20 Minuten
Art: Brandeinsatz > Brandmeldeanlage
Einsatzort:Neuschanzer Straße
Fahrzeuge: Tanklöschfahrzeug
Mannschaftstransportfahrzeug
Weitere Kräfte:/


Einsatzbericht:

In der Feuerwehr und Rettungsleitstelle lief am Donnerstagmorgen die Brandmeldeanlage des Bunder Combi-Marktes an der Neuschanzer Straße auf.

Die Ortsfeuerwehr Bunde wurde alarmiert und rückte wenige Minuten später zur Einsatzstelle aus. Lediglich vom Wasserdampf aus einem Backofen, in dem Brötchen gebacken wurden, hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst.

Die Feuerwehr musste nur noch die Brandmeldeanlage zurücksetzen. Nach rund 20 Minuten war der Einsatz beendet.

Nr.12 > Unterstützung Rettungsdienst

Einsatznummer:12
Datum:22.06.2016
Alarmzeit:09:16 Uhr
Alarmierungsart:Meldeempfänger
Dauer:15 Minuten
Art:Hilfeleistung > Tragehilfe
Einsatzort:Weenerstraße
Fahrzeuge:Löschgruppenfahrzeug

Einsatzbericht:

Am Mittwochvormittag wurden wir über Funkmeldeempfänger zu einer Tragehilfe für den Rettungsdienst alarmiert.

Eine leicht übergewichtige ältere Dame wurde vom Krankenhaus entlassen und vom Rettungsdienst nach Hause gebracht.

Aufgrund der Bauweise vom Haus, war es dem Rettungsdienst nicht möglich mit der Trage in Haus zu kommen. Mit Hilfe eines Tragetuches wurde die Patientin schonend durch das Fenster im Erdgeschoss zum Bett getragen.

Nach gut einer viertel-stunde konnten die 6 Feuerwehrkameraden, die mit dem Löschgruppenfahrzeug ausgerückt waren, die Einsatzstelle wieder verlassen.

Nr. 11 > Kühlmittel im Combi- Verbrauchermarkt ausgetreten

Einsatznummer:11
Datum:13.05.2016
Alarmzeit:9:30 Uhr
Alarmierungsart:Meldeempfänger, Sirenenalarm
Dauer:1 Stunde
Art:Brandeinsatz > Brandmeldeanlage
Einsatzort:Neuschanzer Straße
Fahrzeuge:Tanklöschfahrzeug
Löschgruppenfahrzeug
Weitere Kräfte:Polizei, Servicefirma

Einsatzbericht:

Um 9:30 Uhr lief in der Regionalleitstelle ein Brandmeldealarm aus dem Combi Markt in Bunde ein.
Die automatische Brandmeldeanlage des Einkaufszentrums an der Neuschanzer Straße hatte ausgelöst.

Die Feuerwehr Bunde wurde alarmiert und rückte wenige Minuten später mit zwei Fahrzeugen aus. Vor Ort stellte sich schnell heraus, dass es kein Feuer ausgebrochen war. Nach einem technischen Defekt an einer Kühlanlage war Kühlmittel in Form von Dampf ausgetreten und hatte einen Rauchmelder ausgelöst.

 Durch den Betreiber wurde ein Techniker informiert, der kurze Zeit später eintraf. Nach rund einer  Stunden konnte die Anlage zurückgestellt und der Einsatz beendet werden.

Nr.10 > Defekte Dieselleitung

Einsatznummer:10
Datum:07.05.2016
Alarmzeit:19:57
Alarmierungsart:Telefon
Dauer:30 Minuten
Art:Hilfeleistung > Defekt an der Dieselleitung
Einsatzort:Kellingwold
Fahrzeuge:Löschgruppenfahrzeug

Einsatzbericht

Um 19:57 am Samstagabend wurde die Feuerwehr Bunde zu einer technischen Hilfeleistung auf dem Parkplatz der Grundschule alarmiert.

Bei einem Kleintransporter war durch ein defekt an der Dieselleitung eine kleine Menge Diesel ausgetreten. Der bereits ausgelaufene Betriebsstoff wurde mittels Bindemittel aufgenommen.
Nach ca. 30 Minuten wurde die Einsatzstelle an einer Fachfirmen übergeben.

Nr.09 > Autokran verliert rund 150 Liter Hydrauliköl

Einsatznummer:09
Datum:14.04.2016
Alarmzeit:09:33
Alarmierungsart:Meldeempfänger
Dauer:Zweieinhalb Stunden
Art:Hilfeleistung > Ölschaden
Einsatzort:Heerenweg
Fahrzeuge:LF10/6

MTF
Weitere Kräfte:Polizei,Kreisfeuerwehr Leer,Untere Wasserbehörde

Einsatzbericht:

Die Feuerwehr Bunde wurde am Donnerstagvormittag in den Windpark nach Charlottenpolder gerufen. Bei Kranarbeiten war dort eine Hydraulikleitung geplatzt und in Folge dessen war es zu einem Ölschaden gekommen.

Wenige Minuten später trafen die ersten Kräfte auf der Baustelle am Heerenweg ein. Der betroffene Kran, ein über 100 Meter hoher Autokran, hatte gerade die Narbe einer Windenergieanlage mit allen drei Rotorblättern am Haken als es zu dem Zwischenfall kam. Rund 100 – 150 Liter Öl waren ausgelaufen und hatten sich auf und unter dem Kran verteilt.

Mit Ölbindemittel gingen die Einsatzkräfte gegen den Umweltschaden vor. Aufgrund der ausgetreten Menge Öl wurden durch die Kreisfeuerwehr weitere Säcke Bindemittel zur Einsatzstelle gebracht. Die untere Wasserbehörde des Landkreis Leer wurde ebenfalls zur Einsatzstelle gerufen.

Die Rotornarbe am Kranhaken war nicht gefährdet, konnte aber vorerst nicht mehr bewegt werden. Nach den ersten Sicherungsmaßnahmen der Feuerwehr ist noch eine nachhaltige Reinigung der Unfallstelle durch eine Fachfirma erforderlich. Hierzu wurde ein Unternehmen aus Leer beauftragt. Um die Last am Kran wieder bewegen zu können, ist erst eine Reparatur des Hydrauliksystems erforderlich. Der Einsatz der Feuerwehr dauerte rund zweieinhalb Stunden.

Bericht: Kreispressesprecher Dominik Janßen  Bilder: Feuerwehr

Nr.08 > Verspätetes Osterfeuer

Einsatznummer:08
Datum:27.03.2016
Alarmzeit:19:04 Uhr
Alarmierungsart:Meldeempfänger
Dauer:20 Minuten
Art:Brandeinsatz > Osterfeuer
Einsatzort:Steinhausstraße
Fahrzeuge:Tanklöschfahrzeug
Weitere Kräfte:Feuerwehr Bunderhee, Polizei

Einsatzbericht:

Die Feuerwehren Bunde mussten am Sonntagabend gegen 19:04 Uhr zur einer Unterstützung nach Bunderhee ausrücken. Passanten hatte gemeldet, dass ein altes Osterfeuer wieder aufgeflammt war. Die Einsatzkräfte waren wenigen Minuten später mit dem Tanklöschfahrzeug vor Ort. Nach Rücksprache mit dem Ortsbrandmeister von Bunderhee konnten die Kameraden von Bunde nach rund 20 Minuten die Einsatzstelle wieder verlassen.

Nr.07 > Schornsteinbrand am Bahnhof

Einsatznummer:
07
Datum:03.03.2016
Alarmzeit:20:55
Alarmierungsart:Meldeempfänger
Dauer:45 Minuten
Art:Brandeinsatz > Schornsteinbrand
Einsatzort:Am Bahnhof
Fahrzeuge:TLF 16/25
Weitere Kräfte:Schornsteinfeger

Einsatzbericht:

Die Feuerwehr Bunde musste am Donnerstagabend zu einem Schornsteinbrand in die Straße „Am Bahnhof“ ausrücken.

Ein Schornsteinfeger war nach der ersten Meldung der Anwohner bereits vor Ort und forderte die Feuerwehr nach. Der Schornstein war an seinen Außenwänden zum Teil sehr heiß.

In enger Absprache mit dem Schornsteinfeger vor Ort ging dann ein Trupp unter Atemschutz vor um den Schornstein über eine Revisionsklappe leer zu räumen und zu kehren. Die Brandreste wurden ins Freie gebracht und dort dann abgelöscht. Parallel zu den Kehrarbeiten wurde die Temperatur des Schornsteins permanent mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Stellenweise wurden Temperaturen von 120 Grad gemessen.

Bericht: Kreispressesprecher Dominik Janßen  

Bilder: Fotografie Klemmer & Feuerwehr

Nr.06 > Auslösung Brandmeldeanlage Lidl Verbrauchermarkt

Einsatznummer:06
Datum:17.02.2016
Alarmzeit:12.01
Alarmierungsart:Meldeempfänger, Sirenenalarm
Dauer:20 Minuten
Art:Brandeinsatz > Brandmeldeanlage
Einsatzort:Neuschanzer Straße
Fahrzeuge:TLF

Einsatzbericht:

In der Feuerwehr und Rettungsleitstelle lief am Mittwochmorgen die Brandmeldeanlage des Bunder Lidl-Marktes an der Neuschanzer Straße auf. Die Ortsfeuerwehr Bunde wurde alarmiert und rückte wenige Minuten später zur Einsatzstelle aus. Lediglich Wartungsarbeiten, hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Die Feuerwehr kontrollierte den Bereich im Dachgeschoss und musste nur noch die Brandmeldeanlage zurücksetzen. Nach rund 20 Minuten war der Einsatz beendet.

Nr.05 > Unterstützung Feuerwehr Nortmoor

Einsatznummer:05
Datum:06.02.2016
Alarmzeit:19:10
Alarmierungsart:Telefon
Dauer:1 Stunde
Art:Hilfeleistung > Unterstützung
Einsatzort:Johann-Bünting-Straße
Nortmoor
Fahrzeuge:MTF

Einsatzbericht:

Zur Unterstützung der Feuerwehr Nortmoor wurden die Gully Eier von Bunde angefordert. In Nortmoor war ein Sattelzug in Brand geraten. Zwei Kameraden machten sich mit dem MTF auf dem weg nach Nortmoor. Nach rund einer Stunde war der Einsatz für Bunde beendet.

Kompletter Einsatzbericht unter: http://www.kreisfeuerwehr-leer.de/presse16/0602nortmoor.php4

 

Nr.04 >Pkw Brand im Kirchring

Einsatznummer:04
Datum:04.02.2016
Alarmzeit:07:33
Dauer:30 Minuten
Art:Brandeinsatz > PKW Brand
Einsatzort:Kirchring
Fahrzeuge:Tanklöschfahrzeug
Mannschaftstransportfahrzeug

Einsatzbericht:

Am frühen Donnerstag morgen wurde die Feuerwehr Bunde zu einem Pkw Brand im Kirchring alarmiert. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle hatten bereits aufmerksame Helfer den Motorbrand mit einem Feuerlöscher bekämpft. Die Kräfte der Bunder Feuerwehr führte mit einem Strahlrohr Nachlöscharbeiten durch und löschte damit die letzten Brandnester an dem Opel Corsa ab. Für die Bunder Feuerwehr war der Einsatz nach rund 30 Minuten beendet, am vom Brand betroffenen Fahrzeug entstand trotz des schnellen Löscherfolges erheblicher Sachschaden. Die Brandursache ist ungeklärt, die Polizei hat die Ermittlungen diesbezüglich aufgenommen.IMG_1293

Bilder: Feuerwehr

Nr.03 > Erneute Auslösung der Brandmeldeanlage im Verbrauchermarkt

Einsatznummer: 03
Datum:03.02.2016
Alarmzeit: 08:41
Dauer:15 Minuten
Art:Brandeinsatz > Brandmeldeanlage
Einsatzort:Neuschanzer Straße
Fahrzeuge:Tanklöschfahrzeug
Mannschaftstransportfahrzeug

Einsatzbericht:

Die automatische Brandmeldeanlage in einem Verbrauchermarkt an der Neuschanzerstraße, hält die Freiwillige Feuerwehr Bunde weiterhin in Atem.
Am frühen Mittwochmorgen, meldete die Anlage bei der Leitstelle Ostfriesland erneut ein Feuer. Die Ortsfeuerwehr Bunde wurde alarmiert und rückte wenige Minuten später mit zwei Fahrzeugen zur Einsatzstelle aus. Nach schneller Erkundung durch die ersten Kräfte war klar, das kein Feuer ausgebrochen war. Wieder hatte Wasserdampf aus einem Backofen, in dem Brötchen gebacken wurden die Brandmeldeanlage auslösen lassen. Die Feuerwehr musste nur noch die Brandmeldeanlage zurücksetzen.

 

Nr.02 > Auslösung Brandmeldeanlage

Einsatznummer:02
Datum:28.01.2016
Alarmzeit:11:16
Alarmierungsart:Meldeempfänger, Sirenenalarm
Dauer:15 Minuten
Art:Brandeinsatz > Brandmeldeanlage
Einsatzort:Neuschanzer Straße
Fahrzeuge:TLF 16/25
MTF

Einsatzbericht

In der Feuerwehr und Rettungsleitstelle lief am Donnerstagmorgen die Brandmeldeanlage des Bunder Combi-Marktes an der Neuschanzer Straße auf.

Die Ortsfeuerwehr Bunde wurde alarmiert und rückte wenige Minuten später mit zwei Fahrzeugen zur Einsatzstelle aus. Lediglich vom Wasserdampf aus einem Backofen, in dem Brötchen gebacken wurden, hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Die Feuerwehr musste nur noch die Brandmeldeanlage zurücksetzen. Nach rund 15 Minuten war der Einsatz beendet.

 

Nr.01 >Schwerer Verkehrsunfall auf der A31

Einsatznummer:01
Datum:26.01.2016
Alarmzeit:01:36
Alarmierungsart:Meldeempfänger
Dauer:1 Stunde
Art: Hilfeleistung > Verkehrsunfall
Einsatzort:Autobahn A31 Fahrt­rich­tung Leer
Fahrzeuge:LF 10/6
TLF 16/25
MTF
Weitere Kräfte:Feuerwehr Wymeer-Boen, Feuerwehr Stapelmoor, Feuerwehr Weener, Rettungsdienst Emsland, Rettungsdienst Leer,
Notarzt, Polizei

 Einsatzbericht:

Auf der Autobahn 31, ist es in der Nacht gegen 01:30 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein Kleintransporter war zwischen den Anschlussstellen Papenburg/Stapelmoor und dem Dreieck Bunde, in Fahrtrichtung Leer, auf ein Unimog aufgefahren.

Die 50-jährige Fahrerin hatte wohl die Geschwindigkeit des vorausfahrenden Unimog unterschätz und schaffte es nicht mehr rechtzeitig auszuweichen. Der Unimog wurde in Folge des Zusammenpralls erst gegen die Leitplanke geschleudert und dann zurück auf die Fahrbahn, wo er dann auf der Seite liegen blieb. Der 46-jährige Fahrer und sein 52-jähriger Beifahrer wurden verletzt, einer von ihnen mittelschwer und der andere leicht. Die Fahrerin des Transporters erlitt einen Schock.

Die Meldung über den Unfall die um 01:30 Uhr in der Regionalleitstelle einging war nicht eindeutig, sodass zunächst die Feuerwehren Wymeer und Bunde, zuständig für die Gegenfahrbahn, alarmiert wurden. Die Wehren wechselten an der Anschlussstelle Papenburg die Fahrtrichtung, zudem wurden die Feuerwehren aus Stapelmoor und Weener alarmiert.

Die Feuerwehr musste die Frontscheibe des, auf der Seite liegenden Unimogs entfernen um die Insassen befreien zu können. Eingeklemmt waren beide zum Glück nicht.

Da der Unimog den Haupt- und Überholfahrstreifen blockierte blieb die Autobahn auch nach der Rettung voll gesperrt. Der Einsatz der Feuerwehr dauerte rund eine Stunde. Die Bergungsarbeiten gingen noch bis zum Morgen.

 Bericht: Kreispressesprecher Dominik Janßen       Bilder: Feuerwehr

 

Nr. 40 >Brandsicherheitswache

Einsatznummer: 40
Datum: 29. Dezember 2015
Alarmzeit: 17:00 Uhr
Alarmierungsart: Telefon
Dauer: 1 Stunde
Art: Brandeinsatz > Brandsicherheitswache
Einsatzort: Neuschanzer Straße
Fahrzeuge: TLF 16/25LF 10/6
Weitere Kräfte: /


Einsatzbericht:

Am heutigem Dienstag , den 29. Dezember 2015, stellte die Feuerwehr Bunde den Brandschutz bei einer diesjährigen Feuerwerksvorführung hinter dem Combi Verbrauchermarkt in Bunde sicher.
13 Kameraden stellte den Brandschutz auf dem Gelände sicher, falls durch den Funkenflug oder beim Zünden des Feuerwerks etwas in Brand geraten sollte. Das gesamte Feuerwerk verlief jedoch wie geplant, und es war kein eingreifen seitens der Feuerwehr notwendig.


 

Nr.39 > Ausströmendes Kühlmittel

Einsatznummer:39
Datum:22. Dezember 2015
Alarmzeit:15:51 Uhr
Alarmierungsart:Meldeempfänger, Sirenenalarm
Dauer:1 Stunde 30 Minuten
Art:Brandeinsatz > Brandmeldeanlage
Einsatzort:Neuschanzer Straße
Fahrzeuge:TLF 16/25
LF 10/6
Weitere Kräfte:Servicefirma


Einsatzbericht:

Um kurz nach 15:51 Uhr lief in der Regionalleitstelle ein Brandmeldealarm aus dem Combi Markt in Bunde ein.
Die automatische Brandmeldeanlage des Einkaufszentrums an der Neuschanzer Straße hatte ausgelöst.

Die Feuerwehr Bunde wurde alarmiert und rückte wenige Minuten später mit zwei Fahrzeugen aus. Vor Ort stellte sich schnell heraus, dass es kein Feuer ausgebrochen war. Nach einem technischen Defekt an einer Kühlanlage war Kühlmittel in Form von Dampf ausgetreten und hatte einen Rauchmelder ausgelöst.

Unter schwerem Atemschutz wurde die Lage in dem Gebäude genau erkundet. Durch den Betreiber wurde ein Techniker informiert, der kurze Zeit später eintraf. Nach rund eineinhalb Stunden konnte die Anlage zurückgestellt und der Einsatz beendet werden.

Bericht: Dominik Janßen

Nr.38 > Blockhütte brannte in voller Ausdehnung

Einsatznummer: 38
Datum: 11. Dezember 2015
Alarmzeit: 23:21 Uhr
Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirenenalarm
Dauer: 45 Minuten
Art: Brandeinsatz > Schuppenbrand
Einsatzort: Kirchstraße
Fahrzeuge: TLF 16/25
Weitere Kräfte: Feuerwehr Wymeer, Polizei


Einsatzbericht:

Anwohner der Kirchstraße bemerkten am Freitagabend um 23:20 Uhr, ein Feuer hinter dem Haus eines Nachbarn auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Sofort setzten sie einen Notruf ab, worauf die Regionalleitstelle die Feuerwehren aus Wymeer-Boen und Bunde alarmierte.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand direkt hinter einem Wohnhaus eine Blockhütte in Vollbrand. Die Bewohner aus dem Haus waren inzwischen von den Nachbarn geweckt worden und hatten das Haus bereits verlassen.

Unter anderem mit schwerem Atemschutz gingen die Einsatzkräfte dann gegen das Feuer vor. Eine Ausbreitung und ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus konnte verhindert werden. Das Feuer war schnell unter Kontrolle gebracht. Nach rund einer halben Stunde konnte an die Leitstelle -Feuer aus- gemeldet werden. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten dauerten jedoch noch etwas an.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Verletzt wurde zum Glück niemand. Den Einsatz konnten die Kräfte dann nach gut einer Stunde beenden.IMG-20151212-WA0001

Bericht von Dominik Janßen

Nr. 37 > Geldautomat mit Gas gesprengt.

Einsatznummer: 37
Datum: 10. Dezember 2015
Alarmzeit: 23:37 Uhr
Alarmierungsart: Meldeempfänger
Dauer: 1 Stunde 30 Minuten
Art: Hilfeleistung>Gasmessung
Einsatzort: Kirchring
Fahrzeuge: LF10/6, TLF 16/25, MTF
Weitere Kräfte: Polizei


Einsatzbericht:

Um 23:37 Uhr, wurde die Feuerwehr Bunde zur Erkundung in den Kirchring alarmiert. Die Polizei hatte die Feuerwehr angefordert nachdem unbekannte Täter einen Geldautomaten in einer Bankfiliale aufgesprengt hatten. Da vermutlich Gas eingesetzt wurde, um die Sprengung herbeizuführen sollte die Feuerwehr die mögliche Restkonzentration in der Luft und im Bereich des gesprengten Automaten messen. Die Wehr rückte wenige Minuten nach dem Alarm mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften an. Alle Messungen verliefen negativ. Der Bereich konnte zunächst sicher betreten werden. Die Feuerwehr blieb nach Rücksprache mit der Polizei noch weiter vor Ort, um den Brandschutz sicherzustellen. Nach rund eineinhalb Stunden konnte die Einsatzstelle an die Tatortgruppe der Polizei übergeben und die Rückfahrt angetreten werden.

Bericht: Dominik Janßen

Nr.36 > Schornsteinbrand mit Funkenflug

Einsatznummer: 36
Datum: 27. November 2015
Alarmzeit: 16:15 Uhr
Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirenenalarm
Dauer: 90 Minuten
Art: Brandeinsatz > Schornsteinbrand
Einsatzort: Deichstraße Bunderhee
Fahrzeuge: Tanklöschfahrzeug
Weitere Kräfte: Feuerwehr Bunderhee, Schornsteinfeger,Polizei


Einsatzbericht:

Um 16:14 Uhr am Freitagnachmittag ging ein Notruf aus Bunderhee in der Regionalleitstelle Ostfriesland ein. Der Schornstein eines Wohnhauses an der Deichstraße sollte in Brand geraten sein. Sofort wurden gemäß Alarm- und Ausrückordnung die Feuerwehren aus Bunderhee und Bunde alarmiert. Zudem wurde durch die Leitstelle ein Schornsteinfeger informiert.

Nach wenigen Minuten waren die ersten Einsatzkräfte vor Ort. Große Menge Funken schlugen aus dem Schornstein heraus. Eine Kontrolle des Schornsteins im Haus wurden stellenweise Temperaturen von 400 Grad festgestellt. Wegen des starken Funkenfluges wurde das Dach gekühlt um eine Ausbreitung des Brandes zu verhindern. Zudem wurde auch im Haus der Brandschutz sicher gestellt um im Notfall sofort reagieren zu können.

Nach dem Eintreffen des Schornsteinfegers wurde der Kaminschlot insgesamt vier Mal gekehrt. Die Brandstelle lag im unteren Bereich des Schornsteins. Das ausgekehrte Brandgut wurde von der Feuerwehr dann nach draußen gebracht. Nach gut einer Stunde war der Brand gelöscht und die Einsatzkräfte konnten mit den Aufräumarbeiten beginnen. Die beiden Feuerwehren waren mit insgesamt 18 Kräften vor Ort. Der Einsatz dauerte etwa eineinhalb Stunden.

Bericht: Dominik Janßen       Bilder: Lars Klemmer & Feuerwehr

Nr.35 > Anforderung Hochleistungslüfter

Einsatznummer: 35
Datum: 19. November 2015
Alarmzeit: 16:30 Uhr
Alarmierungsart: Telefon
Dauer: 1 Stunde
Art: Brandeinsatz > Betriebsgebäudebrand
Einsatzort: Industriestraße > Weener
Fahrzeuge: MTF
Weitere Kräfte: Feuerwehr Weener


Einsatzbericht:

Zur Unterstützung der Feuerwehr Weener wurd der Hochleistungslüfter von Bunde angefordert. In Weener war es zu einem Betriebsgebäudebrand gekommen. Zwei Kameraden machten sich mit dem MTF auf dem weg nach Weener. Nach rund einer Stunde war der Einsatz für Bunde beendet.

Bild:Lars Klemmer

Nr.34 > Erfolgreiche Personensuche

Einsatznummer: 34
Datum: 10. November 2015
Alarmzeit: 17:56 Uhr
Alarmierungsart: Meldeempfänger
Dauer: 30 Minuten
Art: Hilfeleistung> Personensuche
Einsatzort: Bunder Klei
Fahrzeuge: LF10/6, TLF 16/25
Weitere Kräfte: Rettungswagen, Polizei


Einsatzbericht:

Die Polizei forderte Aufgrund einer Personensuche am Dienstagabend die Kameraden der Feuerwehr Bunde an. Die Person sei mehrere Stunden nicht nach Hause gekommen und war auch nicht auffindbar.
Die Kameraden machten sich auf dem Weg zu dem Wohnort der Person, konnten den Einsatz jedoch abbrechen, da der vermisste bereits wieder aufgefunden wurde. Der Einsatz dauerte ca. eine halbe Stunde.

Nr.33 > Auslösung Brandmeldeanlage

Einsatznummer: 33
Datum: 03. November 2015
Alarmzeit: 20:11 Uhr
Alarmierungsart: Meldeempfänger
Dauer: 1 Stunde 30 Minuten
Art: Brandeinsatz > Brandmeldeanlage
Einsatzort: Neuschanzer Straße
Fahrzeuge: LF10/6, TLF 16/25
Weitere Kräfte: Servicefirma


Einsatzbericht:

Nach dem Einlauf einer Brandmeldeanlage eines Supermarktes in Bunde, war es zum Einsatz der Feuerwehr gekommen. Während des Einsatzes war es mehrfach zu Alarmauslösungen gekommen, ein Feuer war aber nicht ausgebrochen.

Um 20:11 Uhr am Dienstagabend lief die Brandmeldeanlage des Combi Marktes an der Neuschanzer Straße in Bunde bei der Regionalleitstelle auf. Sofort wurde die Feuerwehr Bunde alarmiert, die kurze Zeit später mit zwei Fahrzeugen vor dem Objekt eintraf.

Ein Feuer war nicht ausgebrochen, soviel war nach einer Erkundung schnell klar. Die Feuerwehr stellte die Anlage zunächst zurück, aber wenige Momente später löste der Feueralarm erneut aus. Dies passierte im weiteren Verlauf des Einsatzes noch mehrere Male.

Durch den Betreiber wurde eine Servicefirma informiert, die sofort einen Techniker zum Combi Markt schickte. Rund eineinhalb Stunde nach dem ersten Alarm konnte die Brandmeldeanlage dann zurückgestellt und der Einsatz beendet werden.
Bericht von Dominik Janßen

Nr.32 > Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Einsatznummer: 32
Datum: 15. Oktober 2015
Alarmzeit: 21:01 Uhr
Alarmierungsart: Meldeempfänger
Dauer: 1 Stunde 30 Minuten
Art: Hilfeleistung > Verkehrsunfall
Einsatzort: A31-A280
Fahrzeuge: LF10/6, TLF 16/25
Weitere Kräfte: TLF Wymeer, Rettungswagen, Notarzt, Polizei


Einsatzbericht:

Um 21:01Uhr ereignete sich auf der Autobahn A31 in Fahrtrichtung Niederlande A280 ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Mann war, aus noch unbekannten Gründen, mit seinem Mercedes von der Fahrbahn abgekommen und überschlug sich einmal, dabei wurde das Fahrzeug schwer beschädigt. Ersthelfer waren sofort zur Stelle und betreuten den Fahrer bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Neben Rettungsdienst und Notarzt wurden auch die Feuerwehren aus Bunde und Wymeer alarmiert.
Der Fahrer war beim Eintreffen der Einsatzkräfte ansprechbar, und wurde noch im Fahrzeug erstversorgt. Die Feuerwehr brauchte lediglich nur die Frontscheibe entfernen und konnten so die Person befreien. Anschließend wurde die Person im Rettungswagen weiter behandelt und dann in eine Klinik gebracht. Die Feuerwehr unterstützte anschließend noch bei der Bergung des Unfallfahrzeugs und konnte den Einsatz nach rund eineinhalb Stunden beenden.

Bilder: Lars Klemmer

Nr.31 > Fahrbahnverunreinigung

Einsatznummer: 31
Datum: 01. Oktober 2015
Alarmzeit: 17:21 Uhr
Alarmierungsart: Meldeempfänger
Dauer: 1 Stunde
Art: Hilfeleistung > Fahrbahnverunreinigung
Einsatzort: Weenerstraße / Kirchring
Fahrzeuge: LF10/6


Einsatzbericht:

Am Donnerstag informierten Passanten das Ordnungsamt von der Gemeinde Bunde über eine starke Verschmutzung der Fahrbahn auf der Weenerstraße und im Kirchring. Diese lies über die  Regionalleitstelle Ostfriesland die Ortswehr Bunde alamieren.Die Feuerwehr rückte aus und befreite die Fahrbahnen vom Schlamm. Wie es zu der Verunreiningung kam konnte nicht geklärt werden, ein Verursacher war nicht anzutreffen.

Bild: Feuerwehr

Nr.30 > Diverse Rundballen in Brand

Einsatznummer: 30
Datum: 10. September 2015
Alarmzeit: 04:32 Uhr
Alarmierungsart: Meldeempfänger
Dauer: 30 Minuten
Art: Brandeinsatz > Rundballen
Einsatzort: Boenster Hauptstraße
Fahrzeuge: LF10/6, TLF 16/25
Weitere Kräfte: LF8 Wymeer, TLF Wymeer, Polizei


Einsatzbericht:

In Wymeer-Boen sind am frühen Donnerstagmorgen an der Boenster Hauptstraße diverse Rundballen in Brand geraten. Der Landwirt hatte das Feuer gegen 04:32 Uhr bemerkt und sofort den Notruf gewählt. Die Feuerwehren aus Wymeer und Bunde wurden alarmiert und waren nach wenigen Minuten vor Ort. Das Feuer breitete sich auf dem trockenen Brandgut rasend schnell aus. Glücklicherweise waren die Ballen im Außenbereich gelagert. Nach Rücksprache mit dem Ortsbrandmeister von Wymeer konnten die Kameraden von Bunde nach rund 30 Minuten die Einsatzstelle wieder verlassen. Die Ortswehr Wymeer-Boen löschte bis in den Mittagsstunden die Ballen ab.

Bilder: Lars Klemmer

Nr.29 > Feuer in leerstehendem Bauernhof

Einsatznummer: 29
Datum: 07. September 2015
Alarmzeit: 14:32 Uhr
Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Dauer: 30 Minuten
Art: Brandeinsatz > Starke Rauchentwicklung
Einsatzort: Steinhausstraße 29
Fahrzeuge: TLF 16/25
Weitere Kräfte: TSF Bunderhee, Polizei


Einsatzbericht:

Um 14:32 Uhr erreichte die Regionalleitstelle am Montag ein Notruf aus der Steinhausstraße in Bunderhee. Nachbarn eines leerstehenden Bauernhofes hatten aus dem offenen Dach der Scheune eine starke Rauchentwicklung gesehen. Die Feuerwehren aus Bunderhee und Bunde wurden alarmiert. Binnen weniger Minuten waren die ersten Einsatzkräfte vor Ort. Anwohner und ein Feuerwehrmann, der in direkter Nachbarschaft wohnten hatten bereits erfolgreich erste Löschversuche unternommen. In der Scheune war ein Haufen mit Tapetenresten in Brand geraten.

Die Feuerwehr ging unter schwerem Atemschutz in das verrauchte Gebäude vor. Es waren nur noch Nachlöscharbeiten erforderlich. Durch das schnelle Eingreifen der Anwohner konnte eine Brandausbreitung verhindert werden. Anschließend kontrollierten die Einsatzkräfte die Scheune noch mit einer Wärmebildkamera um auch versteckte Glutnester nicht zu übersehen. Die Einsatzstelle konnte nach rund einer halben Stunde an die Polizei übergeben werden. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Bericht von Dominik Janßen    Bilder: Feuerwehr/ F.Loger

Nr.28 > Auslösung Brandmeldeanlage

Einsatznummer: 28
Datum: 15. August 2015
Alarmzeit: 04:34 Uhr
Alarmierungsart: Meldeempfänger
Dauer: 20 Minuten
Art: Brandeinsatz > Brandmeldeanlage
Einsatzort: Neuschanzerstraße
Fahrzeuge: LF10/6, TLF 16/25
Weitere Kräfte: Polizei


Einsatzbericht:

In der Feuerwehr und Rettungsleitstelle lief am Samstagmorgen die Brandmeldeanlage des Bunder Combi-Marktes an der Neuschanzer Straße auf. Die Ortsfeuerwehr Bunde wurde alarmiert und rückte wenige Minuten später zur Einsatzstelle aus. Lediglich vom Wasserdampf aus einem Backofen, in dem Brötchen gebacken wurden, hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Die Feuerwehr musste nur noch die Brandmeldeanlage zurücksetzen. Nach rund 20 Minuten war der Einsatz beendet.

Nr.27 > Pkw brennt vollständig aus

Einsatznummer: 27
Datum: 26. August 2015
Alarmzeit: 22:56 Uhr
Alarmierungsart: Meldeempfänger
Dauer: 1 Stunde 10 Minuten
Art: Brandeinsatz > Pkw Brand
Einsatzort: Charlottenpolder
Fahrzeuge: LF10/6, TLF 16/25
Weitere Kräfte: Polizei


Einsatzbericht:

In einem Notruf, der aus Bunde um 22:56 Uhr in der Regionalleitstelle Ostfriesland einging, meldete ein Autofahrer ein Feuer im Motorraum seines Wagens. Der Fahrer war gerade im Bereich Charlottenpolder, ungefähr in Höhe des dortigen Bahnübergangs, mit seinem Opel Astra unterwegs, als ihm der Brand auffiel.

Die Feuerwehr aus Bunde wurde alarmiert, nur vier Minuten später war auch schon das Tanklöschfahrzeug auf dem Weg zur Einsatzstelle. Beim Eintreffen stand der Opel bereits in Vollbrand. Sofort ging ein Trupp unter schwerem Atemschutz gegen die Flammen vor. Das Fahrzeug konnte trotz des schnellen Einsatzes nicht mehr gerettet werden. Der Opel brannte vollständig aus.

Bei dem ausgebrannten Fahrzeug handelte es sich um den Wagen, der vor wenigen Tagen während eines Sturms mit einem Baum in Bunde kollidiert war. Nach den Löscharbeiten wurde das Fahrzeug von einem Bergungsunternehmen abgeschleppt. Neben der Feuerwehr, die ihren Einsatz nach rund einer Stunde beendete, war auch die Bundespolizei vor Ort. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache und dem genauen Hergang aufgenommen.

IMG-20150826-WA0020

Bericht von Dominik Janßen                       Bild.Feuerwehr

Nr.26 > Baum auf PKW

Einsatznummer: 26
Datum: 24. August 2015
Alarmzeit: 21:20 Uhr
Alarmierungsart: Meldeempfänger
Dauer: 45 Minuten
Art: Hilfeleistung > Sturmschaden
Einsatzort: Neuschanzer Straße
Fahrzeuge: LF10/6, TLF 16/25
Weitere Kräfte: Rettungswagen, Polizei


Einsatzbericht:

Laut Meldung aus der Leitstelle war an der Neuschanzer Straße ein Baum auf die Fahrbahn gefallen. Als die Feuerwehr jedoch wenig später an der Einsatzstelle eintraf, lag eine große Pappel auf einem Auto. Der Baum hatte den Opel Astra während der Fahrt getroffen, die Frontscheibe beschädigt und das Dach eingedrückt. Die drei Insassen des Wagens konnten sich zum Glück selbst befreien. Zwei von ihnen waren jedoch leicht verletzt und mussten von dem nachgeforderten Rettungsdienst behandelt werden. Die Feuerwehr räumte unter dessen den Baum von dem Fahrzeug und der Straße. Der Einsatz dauerte rund eine dreiviertel Stunde. Die Feuerwehr Bunde war mit zwei Fahrzeugen im Einsatz.

Nr.25 > Großer Ast auf Fahrbahn

Einsatznummer: 25
Datum: 24. August 2015
Alarmzeit: 20:41 Uhr
Alarmierungsart: Meldeempfänger
Dauer: 10 Minuten
Art: Hilfeleistung > Sturmschaden
Einsatzort: Mühlenstraße
Fahrzeuge: TLF 16/25
Weitere Kräfte: /


Einsatzbericht:

Auf dem Rückweg vom Einsatz Blizeinschlag auf feld kam der nächste Einsatz für die Feuerwehr Bunde. Ein größerer Ast war aus einem Baum an der Mühlenstraße gebrochen und auf die Fahrbahn gestürzt. Die Einsatzkräfte beseitigen die Gefahr und räumten die Straße wieder frei.

Nr.24 > Flächenbrand nach Blitzeinschlag

Einsatznummer: 24
Datum: 24. August 2015
Alarmzeit: 20:31 Uhr
Alarmierungsart: Meldeempfänger
Dauer: 20 Minuten
Art: Brandeinsatz > Flächenbrand
Einsatzort: Charlottenpolder
Fahrzeuge: TLF 16/25
Weitere Kräfte: Feuerwehr Dollart


Einsatzbericht:

Um 20:31 Uhr wurden die Feuerwehren Dollart und Bunde nach Bunderhammrich gerufen. Ein Blitz war auf einem Feld eingeschlagen und hatte einen kleinen Flächenbrand verursacht. Die ersten Kräfte waren nach wenigen Minuten vor Ort und konnten das Feuer schnell löschen. Die Nachrückende Feuerwehr Bunde konnte die Einsatzfahrt abbrechen.

Bericht von Dominik Janßen

Nr.23 > PKW Brand vorm Verbrauchermarkt

Einsatz Nr.23 am 17.08.2015 um 19:55 Neuschanzerstraße 19

Am frühen Montagabend wurde die Feuerwehr Bunde zu einem Pkw Brand auf dem Aldi Parkplatz an der Neuschanzerstraße alarmiert. Besucher des Aldi Marktes hatten schon mit einem Feuerlöscher erste Löschversuche vorgenommen. Die Feuerwehr Bunde die mit zwei Fahrzeugen und 15 Kammeraden vor Ort war, mussten lediglich restliche Glutnester mit dem Schnellangriff ablöschen. An dem Pkw entstand ein kleiner Sachschaden. Nach ablöschen des Pkw`s reinigte die Feuerwehr den Parkplatz vom Löschpulver. Nach rund einer halben Stunde war der Einsatz beendet.

PKW BrandPKW Brand

Bericht: Feuerwehr               Bild: Peter Battermann