Archiv der Kategorie: Einsätze 2020

NR.36>AUSLÖSUNG BRANDMELDEANLAGE LIDL VERBRAUCHERMARKT

Einsatznummer: 36
Datum: 18.11.2020
Alarmzeit: 10:41 Uhr
Alarmierungsart: Meldeempfänger/ Sirenenalarm / DIVERA
Einsatzort: Neuschanzerstraße
Fahrzeuge: Tanklöschfahrzeug
Löschgruppenfahrzeug
Weitere Kräfte: /

Einsatzbericht:

Um 10:41 Uhr am Mittwoch lief die Brandmeldeanlage des Lidl Marktes an der Neuschanzer Straße in Bunde bei der Regionalleitstelle auf. Sofort wurde die Feuerwehr Bunde alarmiert, die kurze Zeit später mit zwei Fahrzeugen ausrückte.

Bei Ankunft an dem Einkaufsmarkt war kein offenes Feuer oder eine  Rauchentwicklung festzustellen. Handwerker hatten bei Bauarbeiten einen  Rauchmelder ausgelöst. Es bestand keine Gefahr einer Brandausbreitung.

 

NR.35> Unterstützung Wohngebäudebrand in Ditzumerverlaat

Einsatznummer: 35
Datum: 26.10.2020
Alarmzeit: 17:01 Uhr
Alarmierungsart: Meldeemfänger/DIVERA/Sirene
Einsatzort: Dollart
Fahrzeuge: TLF / LF10 /MTF
Weitere Kräfte: Feuerwehren der Gemeinde Bunde

Drehleiter Weener/Polizei/EWE/SEG des DRK

Einsatzbericht:

Mit dem Stichwort “Wohngebäudebrand“ wurde die Feuerwehr Bunde am Montag um 17:01 Uhr zur Unterstützung der Ortsfeuerwehr Dollart alarmiert.

Mit dem Tanklöschfahrzeug rückte die Feuerwehr dann wenige Minuten später aus, kurz darauf rückte auch das zweite Löschfahrzeug der Bunder Wehr nach. Bereits auf der Anfahrt wurde von der Ortsfeuerwehr Dollart dann alle Feuerwehren der Gemeinde Bunde alamiert. Im gleichen Zuge wurde  die Drehleiter aus der Stadt Weener mitalamiert.
Die Feuerwehr Bunde konnte um 20:30Uhr den Einstatz beenden.

 

NR.33>Hilfeleistung-Baum drohte auf Straße zufallen

Einsatznummer: 33
Datum: 10.10.2020
Alarmzeit: 11:15 Uhr
Alarmierungsart: DIVERA
Einsatzort: Bunde
Fahrzeuge:  LF10 / MTF
Weitere Kräfte: /

Einsatzbericht:

Zur einer Hilfeleistung wurde die Feuerwehr Bunde am Samstagmorgen gerufen.

Eine besorgte Anwohnerin meldete sich bei der Feuerwehr.Eine große Birke war gebrochen und drohte auf die Straße zufallen.Kurze Zeit später rückte das LF10 und das MTF zur Einsatzstelle aus.

Der gebrochene und teileweise Morsche Baum wurde dann gefällt.

NR.32>Gemeldeter Betriebsgebäudebrand am Samstagabend

Einsatznummer: 32
Datum: 03.10.2020
Alarmzeit: 21:05 Uhr
Alarmierungsart: Meldeemfänger/DIVERA
Einsatzort: Wymeer
Fahrzeuge:  TLF
Weitere Kräfte: Feuerwehr Wymeer/Boen

Einsatzbericht:

Mit dem Stichwort „F_Betriebsgebäude“ wurden wir am Samstagabend zum 2. Einsatz an diesem Tag gerufen.Um 21:05Uhr wurde das Tanklöschfahrzeug  zur Unterstützung der Ortsfeuerwehr Wymeer/Boen alarmiert.

Vor Ort konnte schnell Entwarnung gegeben werden,der angebliche Betriebsgebäudebrand entpuppte sich als “Brenntonne”.

Die Feuerwehr Bunde brauchte nicht mehr tätig werden.

NR.31>F_Erkundung fraglicher Brand einer Landmaschine auf Feld

Einsatznummer: 31
Datum: 03.10.2020
Alarmzeit: 08:59 Uhr
Alarmierungsart: Meldeemfänger/DIVERA/Sirene
Einsatzort: Bunderhee
Fahrzeuge:  TLF
Weitere Kräfte: Feuerwehr Bunderhee

Einsatzbericht:

Die Feuerwehr Bunde wurde am Samstagmorgen zur Unterstützung nach Bunderhee mitalamiert.

Die sechs Kameraden auf dem Tanklöschfahrzeug  der Feuerwehr Bunde, brauchten nicht mehr eingreifen und konnten kurze Zeit später wieder einrücken.

NR.30>Hilfeleistung nach Verkehrsunfall – PKW kracht in Garagenwand

Einsatznummer: 30
Datum: 26.09.2020
Alarmzeit: 15:25 Uhr
Alarmierungsart: Meldeemfänger/DIVERA
Einsatzort: Friedhofsweg
Fahrzeuge: LF10 / TLF
Weitere Kräfte: Polizei / Rettungsdienst / THW

Einsatzbericht:

Die Leitstelle alarmierte die Feuerwehr Bunde um 15.25 Uhr.

Im Friedhofsweg in der Nähe vom Wohnmobilstellplatz in Bunde kam es am Samstagnachmittag zu einem Unfall.

Aus Gesundheitlichen gründen fuhr eine Fahrerin mit Ihrem PKW ungebremst in eine Garagenwand.Die zwei Personen die in dem verunfallten Wagen saßen, waren zum Glück nicht eingeklemmt und konnten eigenständig das Auto verlassen.Die Fahrerin wurde durch den Rettungsdienst versorgt und verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr übernahm die ersten Sicherungsmaßnahmen an der Wand vor,und Streute auslaufende Betriebsstoffe ab.

Durch den Einsatzleiter wurde dann das Technische Hilfswerk aus Leer angefordert um die Wand abzustützen.Neben der Feuerwehr und dem Rettungsdienst war auch die Polizei an der Einsatzstelle.

 

NR.29>Hilfeleistung – Heumessung auf Landwirtschaftliches Anwesen

Einsatznummer: 29
Datum: 14.09.2020
Alarmzeit: 19:05 Uhr
Alarmierungsart: DIVERA
Dauer: 30 Minuten
Art: Hilfeleistung > Heumessung
Einsatzort: Mühlenstr.
Fahrzeuge: TLF
Weitere Kräfte: /

Einsatzbericht:

Ein Ortsansässiger Landwirt  bat die Feuerwehr eine Heumessung in seinem Gebäude vorzunehmen. Vier Kameraden machten sich mit dem TLF auf den Weg zum Hof des Landwirts . Vor Ort konnte keine erhöhte Temperatur im Heu festgestellt werden, so das keine weiteren Maßnahmen erforderlich waren. Nach rund 30 Minuten war der Einsatz für die vier Kameraden beendet.

 

NR.28>Hilflose Person in Wohnung vermutet

Einsatznummer: 28
Datum: 28.08.2020
Alarmzeit: 17:12 Uhr
Alarmierungsart: Meldeemfänger/DIVERA
Einsatzort: Boenster Straße
Fahrzeuge: LF10
Weitere Kräfte: Polizei / Rettungsdienst

Einsatzbericht:

Zu einer Notfalltüröffnung wurden die Kameraden der Feuerwehr Bunde am Freitag alarmiert.

Die Polizei hatte die Feuerwehr nachgefordert, nachdem eine Hilflose Personen hinter einer verschlossenen Tür vermutet wurde.
Mit Hilfe von Spezialwerkzeug ,wurde schnell ein Zugang  geschaffen.

 Die vermutete Person wurde an den Rettungsdienst übergeben.

 

NR.>26&27 Wasserschaden durch Starkregen

Einsatznummer: 26 & 27
Datum: 17.08.2020
Alarmzeit: 10:46 Uhr & 12:08 Uhr
Alarmierungsart:  Meldeemfänger/DIVERA
Einsatzort: Weidenstraße – Heckenweg
Fahrzeuge: LF / MTF
Weitere Kräfte: /

Keller liefen voll in Bunde

Die heftigen Regenfälle führten zu einer Überlastung der Abwasserkanäle, so dass, das Regenwasser direkt über die Straßen ablief bzw. durch die Gullydeckel aus dem Abwassersystem wieder auf die Straße kam.

Die Feuerwehr  musste gleich mehrere Einsätze in kurzer Zeit abarbeiten.In Bunde wurden gleich mehrere Straßen durch den  Starkregen überflutet. Unter anderem lief Regenwasser in die Keller, die  von der Feuerwehr leergepumpt werden mussten.

Neben dem Leerpumpen von zwei Kellern, gehörte das Öffnen von Gullis, um einen schnelleren Abfluss der Wassermassen zu ermöglichen,  zu den Aufgaben der Kameraden der Feuerwehr Bunde.

 

NR.25>Vermeintlicher Gebäudebrand in Bad Nieuweschans

 

Einsatznummer: 25
Datum: 12.08.2020
Alarmzeit: 00:01 Uhr
Alarmierungsart: DIVERA
Einsatzort: Bad Nieuweschans
Fahrzeuge: Tanklöschfahrzeug
Weitere Kräfte: /

Zur Unterstützung der Feuerwehr Bad Nieuweschans in den Niederlanden, wurde die Feuerwehr Bunde am 12.08.2020 um 00:01Uhr zu einem Gebäudebrand in die H.F.Dresselhuisstr. alarmiert.

Noch während der Anfahrt konnte von der Leitstelle aus den Niederlanden Entwarnung gegeben werden.

Die Ursache war ein  Feuerkorb auf dem Balkon. Die Feuerwehr Bunde brauchte nicht mehr tätig werden und konnte kurze Zeit später Rückfahrt melden.

 

 

NR.24>Feueralarm- Unklare Rauchentwicklung

 

Einsatznummer: 24
Datum: 06.08.2020
Alarmzeit: 08:56 Uhr
Alarmierungsart: Meldeemfänger/ Sirene / DIVERA
Art: Feueralarm
Einsatzort: Heerenweg
Fahrzeuge: TLF
Weitere Kräfte: /

Mit dem Stichwort ” F_Fläche_klein ” wurden die Kameraden der Feuerwehr Bunde zum Heerenweg ( Charlottenpolder) gerufen.

In Höhe des Windparks hatte der Anrufer eine zunächst starke Rauchentwicklung gesehn, und die Feuerwehr alamiert.

Wenige Minuten nach der Alamierung rückte das Tanklöschfahrzeug aus. Vor Ort stellte sich heraus, das auf einem bereits gepflügten Feld,reste vom Stroh abgebrannt wurden.Somit war ein Eingreifen seitens der Feuerwehr Bunde nicht mehr erforderlich. Die Kameraden blieben noch kurz an der Einsatzstelle bis der Landwirt seine letzen reste untergepflügt hatte.

NR.23>Gemeldeter Fahrzeugbrand auf der A31

 

Einsatznummer: 23
Datum: 04.08.2020
Alarmzeit: 07:52 Uhr
Alarmierungsart: Meldeemfänger/ Sirene / DIVERA
Art: Feueralarm
Einsatzort: BAB A31
Fahrzeuge: TLF / LF10 / MTF
Weitere Kräfte: Feuerwehr Wymeer/Boen / Polizei

Am Dienstagmorgen wurden die Feuerwehren aus Bunde und Wymeer-Boen zu einem Einsatz auf die Autobahn A31 gerufen. In Fahrtrichtung Bottrop sollte ein PKW brennen.

Zwischen der AS Papenburg und der AS Rhede hatte der Fahrzeugführer sein PKW auf den Seitenstreifen abgestellt und dann verlassen.

Beim Eintreffen wurde festgestellt, dass an dem Fahrzeug der Kühlerschlauch geplatzt war und es dadurch zu einer Rauchentwicklung gekommen ist. Es war kein Eingreifen der Feuerwehr mehr nötig.

 

NR.22>F-Zimmer – Küchenbrand

 

Einsatznummer: 22
Datum: 30.07.2020
Alarmzeit: 18:15 Uhr
Alarmierungsart: Meldeemfänger/DIVERA
Art: Feueralarm
Einsatzort: Amselweg
Fahrzeuge: TLF / LF
Weitere Kräfte: Polizei / Rettungsdienst

 

Küchenbrand schnell unter Kontrolle

Zu einem Zimmerbrand wurde die Feuerwehr Bunde am Donnertsagabend um 18:15 Uhr alamiert.

In der Küche des Hauses war es zu einem Feuer gekommen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war das Gebäude bereits verraucht.Sofort ging ein Trupp unter schwerem Atemschutz in das Gebäude vor. Das Feuer war auf dem Herd ausgebrochen und hatte  auf die Dunstabzugshaube übergegriffen. Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr konnte ein größerer Schaden verhindert werden.

Im weiteren Einsatzverlauf wurde das Wohnhaus mit einem Lüfter vom Rauch befreit und mit einer Wärmebildkamera nach versteckten Glutnestern gesucht.

Nr.21>Anforderung durch die Polizei

Einsatznummer: 21
Datum: 19.07.2020
Alarmzeit: 12:36 Uhr
Alarmierungsart: Meldeemfänger/DIVERA
Art: Hilfeleistung
Einsatzort: Bunde West
Fahrzeuge:  LF 10/6 / MTF / TLF
Weitere Kräfte: Polizei

Einsatz im Gewerbegebiet Bunde – West

Zur Unterstützung der Polizei wurde die Feuerwehr Bunde gegen 12:30 Uhr alamiert.

Eine zunächst Unbekannte, sehr extrem stinkende Flüssikeit tropfte aus einem dort im Gewerbegebiet abgestellten Sattelauflieger aus.

Kurze Zeit später traf auch der Fahrer des Aufliegers an der Einsatzstelle ein, und teilte den Kräften mit was er geladen hatte.

Da es sich um Hühnermist handelte konnte die Feuerwehr wieder abrücken.

 

Nr.20>Tragisches Ende eines Verkehrsunfalls auf der BAB A31

Einsatznummer: 20
Datum: 18.07.2020
Alarmzeit: 11:29 Uhr
Alarmierungsart: Meldeemfänger/DIVERA
Art: Hilfeleistung
Einsatzort: Autobahn A31 Weener
Fahrzeuge:  LF 10/6 / MTF
Weitere Kräfte: /

Einsatzbericht:

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 31, zwischen den Anschlussstelle Weener und dem Emstunnel, ist am Samstagmittag ein Mann getötet und viele Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Ein LKW, ein Autotransporter aus Litauen, war aus noch unbekannten Gründen nahezu ungebremst auf ein Stauende aufgefahren. Der Lastwagen schob vor sich insgesamt fünf Fahrzeuge zusammen, deren Insassen zum Teil eingeklemmt wurden.

Die Wucht der Kollision schleuderte die Autos zum Teil durch die Luft, ein Fahrzeug blieb auf dem Dach liegen, andere waren vollständig deformiert. In den Fahrzeugen befanden sich fast ausschließlich Urlauber aus Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden. Sechs Personen wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Es wurde ein Großalarm ausgelöst, zu dem mehrere Feuerwehren aus der Stadt Weener und der Gemeinde Bunde, Einheiten der Kreisfeuerwehr sowie zahlreiche Rettungsfahrzeuge ausrückten. Weitere Unterstützung kam aus der Luft, die Rettungshubschrauber Christoph 26, Christoph 6, Christoph Weser und Christoph Europa 2 wurden ebenfalls alarmiert.

Für die Einsatzkräfte gestaltete sich die erste Anfahrt mehr als schwierig. Nicht nur, dass die Rettungsgasse nicht ordentlich gebildet wurde, sondern viele Personen hatten ihre Fahrzeuge verlassen um sich die Beine zu vertreten oder nach zusehen, warum es nicht weiter ging. So war es natürlich nur schwer möglich die Autos schnell an die Seite zu fahren und wertvolle Zeit ging verloren. Kurze Zeit später wurde dann auch die Gegenfahrbahn und der Emstunnel gesperrt um wenigstens auf der Autobahn in Fahrtrichtung Süden ausreichend Platz zu haben.

Die ersten Einsatzkräfte vor Ort mussten sich zunächst ein Überblick verschaffen und alle Patienten sichten. Dann begann die technische Rettung von sechs eingeklemmten. Der Rettungsdienst kümmerte sich parallel um die nicht eingeklemmten Verletzten. Vier Personen wurden schwer, darunter auch ein kleines Kind, zwei Person mittelschwer und 13 Personen leicht verletzt. Für den Fahrer eines der verunfallten Autos kam leider jede Hilfe zu spät er verstarb noch an der Unfallstelle. Neun Verletzten wurden mit den Hubschraubern und Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser und auch nach Bremen gebracht.

Die Feuerwehr brachte einen schwer verletzten Hund zu einem Tierarzt und zwei Hunde vorübergehend in die Obhut des Tierheims. Der schwer verletzte Hunde musste leider eingeschläfert werden.

Neben rund 90 Kräften der Rettungsdienste, der Notfallseelsorge und der Schnellen Einsatzgruppen (DRK, ASB und Malteser), sowie etwa 75 Feuerwehrleute waren etwa 165 Einsatzkräfte insgesamt vor Ort. Der Einsatz konnte dann gegen 15 Uhr nach mehr als drei Stunden beendet werden.

Bericht: Kreispressesprecher Dominik Janßen

Bilder: F.Loger

NR.18> Hilfeleistung Wasserschaden

Einsatznummer: 18
Datum: 04.06.2020
Alarmzeit: 23:19 Uhr
Alarmierungsart: Meldeemfänger/DIVERA
Art: Hilfeleistung
Einsatzort: Dollartstraße
Fahrzeuge:  LF 10/6 / MTF
Weitere Kräfte:  Wasserwerk

Einsatzbericht:

In einem Einfamilienhaus in der Dollartstraße ist es am Donnerstagabend zu einem Wasserschaden gekommen. Die Eigentümer bemerkten den Schaden gegen 23:15 Uhr und verständigten die Feuerwehr.  Die Bewohner hatten die Vermutung dass es zu einem  Defekt am Wasserzähler gekommen war. Als die Feuerwehr kurze Zeit später eingetroffen ist, konnte eine defekte Leitung im Badezimmer ausfindig gemacht werden.  Die Kameraden stellten das Wasser ab, und  setzten daraufhin einen Nasssauger ein.

Nach 45min war der Einsatz beendet.

 

 

NR.17>Nächtlicher Brandeinsatz

Einsatznummer: 17
Datum: 01.06.2020
Alarmzeit: 03:01 Uhr
Alarmierungsart: Meldeemfänger/DIVERA
Art: Feueralarm
Einsatzort: Bunde / Boenster Straße
Fahrzeuge: TLF / LF
Weitere Kräfte:  Polizei

Einsatzbericht:

Heuballe steht in Brand

Nächtlicher Einsatz für die Feuerwehr Bunde.Auf einem Feld an der Boenster Straße war aus bislang ungeklärter Ursache eine Heuballe in Brand geraten.Die Feuerwehr rückte daraufhin mit 2 Fahrzeugen aus. Das Feuer hatte sich bereits in die Balle gefressen sodass die Kameraden das Heu auseinander ziehen mussten um es komplett ablöschen zu können.

Durch das schnelle eingreifen konnte eine weiter Ausbreitung verhindert werden.Nach 30min war das Feuer aus.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

NR.16>F_Zimmer

 

Einsatznummer: 16
Datum: 05.05.2020
Alarmzeit: 20:14 Uhr
Alarmierungsart: Meldeemfänger
Art: Feueralarm
Einsatzort: Boen
Fahrzeuge: TLF
Weitere Kräfte:  Feuerwehr Wymeer/Boen /Polizei/Rettungsdienst

Einsatzbericht:

Zur Unterstützung der Ortsfeuerwehr Wymeer/Boen, wurden wir am 05.05.2020 um 20:14 Uhr zu einem Zimmerbrand alarmiert.

Nach kurzer Rücksprache mit dem Einsatzleiter vor Ort, brauchte die Feuerwehr Bunde nicht mehr tätig zu werden.

Nach rund 30 Minuten war der Einsatz für die Ortsfeuerwehr Bunde beendet.

NR.15>Unterstützung beim Moorbrand

Einsatznummer: 15
Datum: 19.04.2020
Alarmzeit: 14:00 Uhr
Alarmierungsart: Meldeemfänger
Art: Feueralarm
Einsatzort: Aschendorfer Moor
Fahrzeuge: MTF
Weitere Kräfte:  Feuerwehr Wymeer/Boen

Einsatzbericht

Das MTF der Feuerwehr Bunde und das Tanklöschfahrzeug  der Feuerwehr Wymeer/Boen wurde um 14 Uhr zur Unterstützung beim Moorbrand im Aschendorfer Moor angefordert. Aufgabe war eine  Wasserförderung über lange Wegstrecke.

 Um 21:00Uhr wurden wir aus dem Einsatz abgezogen und traten die Heimreise an.

 

 

NR.14>Explosion löst Brandmeldeanlage aus

 

Einsatznummer: 14
Datum: 11.04.2020
Alarmzeit: 03:04 Uhr
Alarmierungsart: Meldeemfänger / DIVERA
Art: Feueralarm
Einsatzort: Bunde / Neuschanzer Straße
Fahrzeuge: TLF / LF10 / MTF
Weitere Kräfte:  Polizei

Einsatzbericht:

 Brandmeldeanlage hatte ausgelöst.

Grund der Auslösung, war eine Sprengung eines Geldautomaten in der Ostfriesischen Volksbank die am Combi Verbrauchermarkt grenzt. Durch die schwere Explosion in der Geschäftsstelle Bunde waren sämtliche Rauchmelder in der Filiale angesprungen die somit die Brandmeldeanlage im Markt ausgelöst hatte. Daraufhin alarmierte die Kooperative Regionalleitstelle Ostfriesland um 3:04Uhr die Feuerwehr aus Bunde.

Mit zwei Fahrzeugen rückten wenige Minuten nach der Alarmierung die Einsatzkräfte zum Markt aus. Vor Ort drang noch leichter Rauch aus der Filiale, der durch die Explosion entstanden war. Zu einem Feuer war es nicht gekommen.

Wie auch bei der letzten Sprengung der OLB in Bunde,  blieben die Kameraden der Feuerwehr vor Ort um die Polizei zu Unterstützen.

 

NR.13>Bankautomat Gesprengt

Einsatznummer: 13
Datum: 30.03.2020
Alarmzeit: 02:38 Uhr
Alarmierungsart: Meldeemfänger / DIVERA
Art: Feueralarm
Einsatzort: Bunde / Kirchring
Fahrzeuge: TLF / LF10
Weitere Kräfte:  Polizei

Einsatzbericht:

Um 2:38 Uhr  in der Nacht wurden die Kameraden der Feuerwehr Bunde durch ihre Meldeempfänger aus dem Schlaf geholt. Unbekannte Täter hatten den Geldautomaten in einer Bankfiliale aufgesprengt.

Die Feuerwehr rückte wenige Minuten nach dem Alarm mit zwei Fahrzeugen in den Kirchring an. Da nicht ausgeschlossen war, ob es zu einem Feuer im Gebäude gekommen war, Rüstete sich ein Trupp auf der Anfahrt mit Atemschutz aus. Vor Ort war es dann glücklicherweise nicht zum Brand gekommen. Nach Rücksprache mit der Polizei, führte der Angriffstrupp unter Atemschutz Messungen am Tatort durch, um die Umgebungsluft auf mögliche Reste von explosiven Gasen zu untersuchen. Alle Messungen verliefen negativ. Der Bereich konnte zunächst sicher betreten werden.

Die Feuerwehr blieb noch weiter vor Ort, um unter anderem den Brandschutz sicherzustellen.

 

 

NR.12>F_Fahrzeug_BAB A31

 

Einsatznummer: 12
Datum: 28.03.2020
Alarmzeit: 16:46 Uhr
Alarmierungsart: Meldeemfänger/ Sirene / DIVERA
Art: Feueralarm
Einsatzort: BAB A31
Fahrzeuge: TLF / LF10 / MTF
Weitere Kräfte: Feuerwehr Wymeer/Boen / Polizei

Einsatzbericht:

Am Samstag wurden die Feuerwehren aus Bunde und Wymeer-Boen zu einem Einsatz auf die BAB A31 gerufen. In Fahrtrichtung Bottrop sollte ein PKW brennen.

Der Anrufer gab durch das er in Höhe von KM 186.0 steht. Zwischen der AS Papenburg und der AS Rhede hatte der Fahrzeugführer  sein PKW auf den Seitenstreifen abgestellt und verlassen.

Auf Grund eines technischen Defekts war der Motorraum in Brand geraten. Der Brand konnte durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden.

Das neue MTF der Feuerwehr Bunde übernahm  die Absicherung an der Einsatzstelle.  Hierzu befindet sich eine fest montierte Verkehrswarntafel in Vollmatrix-LED-Technik auf dem Dach.

 

 

 

NR.11>Einsatz in den Niederlanden

Einsatznummer: 11
Datum: 17.03.2020
Alarmzeit: 16:44 Uhr
Alarmierungsart: SMS/ DIVERA
Art: Feueralarm
Einsatzort: Bad Nieuweschans
Fahrzeuge: TLF / LF10
Weitere Kräfte: Brandweer Bad Nieuweschans

Einsatzbericht:

Einsatz in den Niederlanden

Zu einem „Natuurbrand“ in die Niederlande wurde die Feuerwehr Bunde um 16:44 Uhr zur Unterstützung der Brandweer Bad Nieuweschans alarmiert.

In Höhe Der ” Westerwoldschen Aa” war es aus ungeklärter Ursache zu einem Flächenbrand gekommen. Die „Brandbekämpfer“ aus Bunde machten sich binnen weniger Minuten nach der Alarmierung mit zwei Fahrzeugen auf den Weg Richtung Niederländische Grenze.

Auf Anfahrt wurde über Funk von der Leitstelle Drachten nochmals der genaue Einsatzort mitgeteilt. ( Die FF Bunde ist neben dem normalen Funk des LK Leer, auch noch mit dem Funksystem der Niederlande ausgestattet, so dass die FF Bunde mit der Leitstelle kommunizieren kann, da sie öfter im Grenzbereich mit den Niederländern zusammenarbeitet.)

Vor Ort hatten die Kameraden aus Bad Nieuweschans alles im Griff, die Feuerwehr Bunde brauchte keine Hilfe mehr Leisten.Das TLF und das LF10 rückten nach einer halben Stunde wieder ein.

NR.10> F-Fahrzeug Mittel in Bunderneuland

Einsatznummer: 10
Datum: 14.03.2020
Alarmzeit: 18:51 Uhr
Alarmierungsart: Meldeempfänger/ DIVERA
Art: Feueralarm
Einsatzort: Bunderneuland
Fahrzeuge: /
Weitere Kräfte: /

Einsatzbericht:

Die Feuerwehr Bunde wurde am Samstagabend mit dem Einsatzstichwort” F-Fahrzeug Mittel alarmiert” . Ersten Meldungen zufolge, die bei der Leitstelle eingingen, sollte ein Wohnwagen in Bunderneuland brennen.

Noch vor dem Ausrücken der ersten Kräfte, gingen die Melder erneut, „ Einsatzabbruch“ es handelte sich um ein Lagerfeuer.

Somit war dieser Einsatz schnell beendet.

NR.09>Verkehrsunfall in Bad Nieuweschans

 

Einsatznummer: 09
Datum: 04.03.2020
Alarmzeit: 09:02 Uhr
Alarmierungsart: SMS / DIVERA
Art: Hilfeleistung
Einsatzort: Bad Nieuweschans
Fahrzeuge: LF10 / TLF/ MTF
Weitere Kräfte: Brandweer Bad Nieuweschans

Einsatzbericht:

Zur Unterstützung der Brandweer Bad Nieuweschans rückte die Feuerwehr Bunde am Mittwochmorgen aus .

Kurz nach der Alarmierung machten sich 3 Fahrzeuge der Feuerwehr Bunde auf den Weg Richtung Niederlande.Ein Rettungswagen aus dem Landkreis Leer wurde ebenfalls alarmiert.

In Bad Nieuweschans ist es zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen.

Ein PKW aus Richtung Deutschland ist aus bisher ungeklärter Ursache in eine Baumgruppe gefahren. Zum Glück waren keine Personen eingeklemmt.Seitens der Feuerwehr Bunde war kein eingreifen mehr erforderlich.Die 16 Kameraden konnten nach kurzer Zeit wieder die Rückfahrt antreten.

Nr.08>F-Betriebsgebäudebrand in Bad Nieuweschans

Einsatznummer: 08
Datum: 23.02.2020
Alarmzeit: 03:10 Uhr
Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirenenalarm
Einsatzort: Bad Nieuweschans
Fahrzeuge: Tanklöschfahrzeug
Löschgruppenfahrzeug
Weitere Kräfte: /

Einsatzbericht:

Zur Unterstützung der Feuerwehr Bad Nieuweschans in den Niederlanden, wurden wir am 23.02.2020 um 03:10 Uhr zu einem Gebäudebrand alarmiert

In der Straße Hamdijk in Bad Nieuweschans ist es in der Nacht zu einem Brand gekommen.Auf den Meldern der Kameraden aus Bunde stand” F-Betriebsgebäudebrand,leerstehendes Hotel steht in Vollbrand”.Nach wenigen Minuten rückten zwei Fahrzeuge der Feuerwehr Bunde aus.Vor Ort wurde eine kurze Lagebesprechung zwischen den Gruppenführen der Feuerwehr Bunde und der Brandweer Bad Nieuweschans abgehalten.Das Hotel wurde in Abschnitte eingeteilt, die Feuerwehr aus Bunde übernahm den mittleren Bereich vom Gebäude.Unter Atemschutz wurde dann ein massiver außen Angriff vorgenommen,parallel wurde eine Wasserversorgung über eine lange Wegstrecke aus einem Öffentlichem Gewässer aufgebaut.Die Alarmierte Hubarbeitsbühne ( Hoogwerker ) aus Winschoten übernahm die Brandbekämpfung von oben.

Nach 2 Stunden konnte die Feuerwehr Bunde aus dem Einsatz herausgelöst werden.

Die Kameraden aus den Niederlanden blieben vor Ort.

Auch bei diesem gemeinsamen Einsatz in den Niederlanden, klappte die Grenzüberschreitende Zusammenarbeit wieder Vorbildlich.

Bilder: Feuerwehr & Merlano Kraan

 

Nr.07>Notfalltüröffnung für Rettungsdienst

Einsatznummer: 07
Datum: 13.02.2020
Alarmzeit: 11:00 Uhr
Alarmierungsart: Meldeempfänger
Art: Hilfeleistung
Einsatzort: Bunderhee
Weitere Kräfte: Ortsfeuerwehr Bunderhee /Rettungsdienst/Polizei

Notfalltüröffnung

Zu einer Notfalltüröffnung in Bunderhee rückten wir am Donnerstag gemeinsam mit der Ortsfeuerwehr Bunderhee aus. Bei dem Stichwort Notfalltüröffnung, wird die Feuerwehr Bunde hinzu alarmiert, da entsprechende Ausrüstung vorgehalten wird.

Nr.06> Sturmschade

Einsatznummer: 06
Datum: 12.02.2020
Alarmzeit: 05:15 Uhr
Alarmierungsart: Meldeempfänger
Art: Hilfeleistung
Einsatzort: Charlottenpolder/Bunde
Weitere Kräfte: /

Sturmschaden Baum auf Fahrbahn

Um 05.15Uhr wurden die Kameraden der Feuerwehr Bunde erneut aus dem Bett geholt. Die letzten Ausläufer vom Sturmtief Sabine hatten einen Baum auf die Fahrbahn fallen lassen. Mit Hilfe der Motorsäge war die Gefahrenstelle schnell wieder beseitigt.

Nach 20 Minuten war der Einsatz beendet.

Nr.05>Wasserschaden durch vollen Graben

Einsatznummer: 05
Datum: 10.02.2020
Alarmzeit: 02:12 Uhr
Alarmierungsart: Meldeempfänger
Art: Hilfeleistung
Einsatzort: Drosselweg
Weitere Kräfte: /

Einsatzbericht:

In Bunde musste die Feuerwehr in der Nacht zu Montag einen Keller leer pumpen, nachdem Wasser aus einem Graben neben dem Haus nicht richtig abfließen konnte.

In der Nacht zu Montag um 02:12 Uhr meldeten sich besorgte Bürger bei der Feuerwehr, nachdem sie in ihrem Keller eine Überflutung festgestellt hatten. Quelle des Wasserschaden war ein verstopfter Durchlass.  Das Wasser wurde ca. drei Stunden aus dem Keller gepumpt und zudem der verstopfte Durchlass von einer Externen Firma  frei gespült.

Der Einsatz der Feuerwehr dauerte rund dreieinhalb Stunden.

 

Nr.03 & 04> Sturmschadenbeseitigung

Einsatznummer: 03 & 04
Datum: 09.02.2020
Alarmzeit: 13 :19 & 17:30
Alarmierungsart: Meldeempfänger
Art: Hilfeleistung
Einsatzort: Neuschanzer Straße / Leege weg
Weitere Kräfte: /

Einsatzbericht:

Gegen 13:16 Uhr am Sonntagmittag war es zum ersten Sturmschadeneinsatz in Folge des Orkans „Sabine“ gekommen.

An der Neuschanzerstraße in Höhe des »Wiemannshofes« ist ein großer Baum auf die Bahnschienen gestürzt. Die Bahnschranken an der Neuschanzer Straße blieben deshalb geschlossen. Ein Arriva-Zug musste warten, bis der Baum entfernt war. Kurz darauf wurde der Bahnverkehr zwischen den Niederlanden und Weener durch ein Notfallmanager der Deutschen Bahn eingestellt.

Der zweite Einsatz befand sich im Bereich  Leege weg. Dort war ein größerer Baum auf einer Zuwegung gefallen. Die Feuerwehr beseitigte die Hindernisse mit Hilfe der Motorsäge.

Nach rund 45 Minuten an beiden Einsatzstellen, war der Einsatz für die Ortsfeuerwehr Bunde beendet.

Nr.02>Dämpfe lösten Brandmeldeanlage aus

Einsatznummer: 02
Datum: 20.01.2020
Alarmzeit: 11:37
Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirenenalarm
Art: Brandeinsatz > Brandmeldeanlage
Einsatzort: Neuschanzer Straße
Weitere Kräfte: /

Einsatzbericht:

In der Feuerwehr und Rettungsleitstelle lief am Montagmorgen die Brandmeldeanlage des Bunder Combi-Marktes an der Neuschanzer Straße auf.

Die Ortsfeuerwehr Bunde wurde alarmiert und rückte wenige Minuten später mit zwei Fahrzeugen zur Einsatzstelle aus. Lediglich vom Wasserdampf aus einem Backofen, hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Die Feuerwehr musste nur noch die Brandmeldeanlage zurücksetzen.

Nach rund 15 Minuten war der Einsatz beendet.

Nr.01> HECKENBRAND SCHNELL GELÖSCHT

Einsatznummer: 01
Datum: 01.01.2020
Alarmzeit: 00:36 Uhr
Alarmierungsart: Meldeempfänger, SMS
Dauer: 45 Minuten
Art: Brandeinsatz > Heckenbrand
Einsatzort: Hooge Weg
Fahrzeuge: TLF 16/25
LF 10/6
Weitere Kräfte: Polizei

Einsatzbericht:

In der Nacht zu Mittwoch brannte am Hooge Weg aus unbekannten Gründen eine Hecke. Passanten hatten das Feuer um 00:35 bemerkt und die Feuerwehr verständigt.

Am Mittwoch um 00:36 Uhr wurden wir zu einem Kleinbrand am Hooge Weg alarmiert. Als die Einsatzkräfte dort eintrafen, brannte eine Hecke auf einer Länge von rund fünf Metern.
Mit Hilfe des Schnellangriff`s vom Tanklöschfahrzeug, konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden und so nach 10 Minuten Feuer aus gemeldet werden. Die Nachlöscharbeiten an der Hecke zogen sich allerdings noch eine Weile hin. Mit Hilfe der Wärmebildkamera spürten wir noch vorhandene Glutnester auf und löschten diese ab.

Wie es zu den Brand gekommen ist, ermittelt jetzt die Polizei. Für die Feuerwehren war der Einsatz nach etwa einer Dreiviertelstunde beendet.